Bild

Active Sourcing, War of Talents, New Work - wer auf dem deutschen Arbeitsmarkt einen Übersetzer sucht, ist hier richtig: die wichtigsten Begriffe der Personaldienstleistung.

Die wichtigsten Begriffe der Personaldienstleistung erklärt

Gute Leute sind schwer zu finden – heutzutage mehr denn je. Der Wettstreit um qualifizierte Führungskräfte ebenso wie um gut ausgebildete Nachwuchstalente hat neue Ebenen erreicht. Damit ist die Personalgewinnung längst zur strategischen Herausforderung für HR-Manager und Recruiter geworden. Doch was ist eigentlich was? Oft vermischen sich die Grenzen zwischen den jeweiligen Tätigkeitsfeldern, sodass es exakte und einheitliche Definitionen, etwa zu Personalvermittler, Headhunter und Personalberater, nicht gibt.

A

Ac∙tive Sour∙cing

[ˈæktɪv] [ˈsɔ:sɪŋ] Adjektiv, Substantiv | das
aktive Personalbeschaffung; Methoden, mit denen Unternehmen aktiv passende Kandidaten für aktuell oder künftig zu besetzende Stellen suchen, identifizieren und ansprechen.

Ar∙beit∙neh∙mer∙ü∙ber∙las∙sung

[arbaɪ̯tˈneːmɐ] Substantiv | die
auch Leiharbeit, Zeitarbeit, Personalleasingoder Temporärarbeit genannt; Überlassung von Arbeitnehmern durch ihren Arbeitgeber zur Arbeitsleistung an Dritte (dreiseitiges Beschäftigungsverhältnis zwischen Arbeitnehmer, Verleih- und Entleihfirma). Der Mitarbeitende ist fest beim Personaldienstleister angestellt und hat wechselnde, zeitlich begrenzte Einsätze bei verschiedenen Kundenunternehmen des Personaldienstleisters.

B

Busi∙ness De∙vel∙op∙ments

[ˈbɪznɪs] [dɪˈveləpmənts] Substantiv | die
Geschäftsfeldentwicklung; damit ein Unternehmen mit den Entwicklungen des Marktes Schritt halten kann, braucht es das strategische und operative Business Development, welches sich mit dem Ausbau oder der Erschließung neuer Produkte oder Geschäftsfelder beschäftigt.

C

Can∙di∙date Jour∙ney

[ˈkændɪdeɪt] [ˈʤɜ:ni] Substantiv | die
Weg, den Kandidaten vom ersten Kontaktpunkt mit einem Unternehmen bis hin zum Abschluss des Bewerbungsverfahrens gehen, aus Sicht des Kandidaten.

Coa∙ching

[ˈkəʊtʃɪŋ] Substantiv | das
in der Personalentwicklung ziel- und lösungsorientierte Beratung und Begleitung von Fach- und Führungskräften mit dem Ziel, deren Beziehungs- und Führungsqualität weiterzuentwickeln und auf geänderte berufliche Rahmenbedingungen abzustimmen.

Con∙tract∙ing

[kənˈtræktɪŋ] Substantiv | das
Vermittlung von freiberuflichen Experten; Kunden beauftragen einen Personaldienstleister, Projekte oder Aufgaben zu erledigen, für deren Umsetzung engagiert dieser wiederum einzelne Spezialisten oder Firmen als
Erfüllungsgehilfen.

D

Di∙gi∙ta∙les Re∙cruit∙ing

[digiˈta:les] [rɪˈkru:tɪŋ] Substantiv | das
auch Electronic- oder Online-Recruiting genannt; Personalbeschaffung und -auswahl mithilfe elektronischer Tools und Instrumente mit dem Ziel, einfacher und schneller Personal zu finden und die richtige Zielgruppe – vor allem die Digital Natives der Generation Y – zu erreichen.

Di∙rekt∙ver∙mitt∙lung

[diˈʁɛkt fɛɐ̯ˈmɪtlʊŋ] Substantiv | die
siehe Personalvermittlung

E

Em∙ploy∙er Bran∙ding

[ɪmˈplɔɪə] [ˈbrændɪŋ] Substantiv | das
Marketing-Strategie für die Personalabteilung, um eine attraktive Arbeitgebermarke zu schaffen, durch die sich das Unternehmen von Wettbewerbern abgrenzt und Mitarbeitende gewinnt sowie langfristig bindet.

Ex∙ecu∙tive Search

[ɪgˈzekjətɪv] [sɜ:tʃ,] Substantiv | die
Königsdisziplin der Personalsuche, Top-Führungskräfte sollen aktiv, aber möglichst vertraulich der Konkurrenz abgejagt werden; qualifizierte und spezialisierte Beratung, Suche und Ansprache von Kandidaten für gehobene Leitungspositionen durch eine externe Personalberatung.

H

Head∙hun∙ting

[ˈhɛthantɪŋ] Substantiv | das
gezielte Suche nach Fach- und Führungskräften; ein Headhunter identifiziert potenzielle Kandidaten, die beispielsweise bei der Konkurrenz arbeiten und offen für einen Stellenwechsel sind mithilfe diverser Recruitingmethoden, denn die Umworbenen sind meist in Festanstellung beschäftigt und nicht aktiv auf der Suche nach einem Arbeitsplatz, die Kontaktaufnahme erfolgt gezielt und aktiv mittels Direktansprache (Direct Search) per Telefon oder E-Mail oder über Netzwerke wie Xing und Linkedin, Facebook oder die Führungskräfte-Community YPO.

HR 4.0

[ˌeɪtʃˈɑːr] [fi:ɐ̯] [pʊŋkt] [ˈnʊl] Substantiv | das
die intelligente Verknüpfung von Technologie, Datenauswertung sowie agiler Personalplanung und -organisation – mit der Bereitschaft, sich an steten Wandel anpassen zu können.

I

In∙sourc∙ing

[ˈɪnsɔ:sɪŋ] Substantiv | das
Reintegration von Prozessen und Aufgaben, die den Kernkompetenzen eines Unternehmens entsprechen und die evtl. zuvor durch Outsourcing Fremdfirmen überlassen waren.

In∙te∙rim Ma∙nage∙ment

[ˈɪnterɪm] [ˈmɛnɪtʃmənt] Substantiv | das
auch Management auf Zeit; ist eine befristete Wahrnehmung von Spezialisten- und Management-Aufgaben eines externen Projektmanagers in Unternehmen, freiberufliche oder selbständige Interim Manager werden eingesetzt, wenn Kapazitäten in Unternehmen nicht ausreichen und/oder fachspezifisches Know-how benötigt wird (z. B. beim Ausfall einer Führungskraft, bei einer Umstrukturierung oder der Umsetzung eines bestimmten Projekts).

Job∙sha∙ring

[ˈdʒɔbʃɛ:rɪŋ] Substantiv | das
Arbeitsplatzteilung; Form des Teilzeitarbeitsverhältnisses. Auf Grundlage eines zwischen Arbeitgeber und mehreren Arbeitnehmern geschlossenen Arbeitsvertrages teilen diese sich die Arbeitszeit an einem Vollarbeitsplatz.

M

Man∙aged Ser∙vice Provider (MSP)

[ˈmænɪʤd] [ˈzøɐ̯vɪs] [proˈvaidɐ̯]
Substantiv | der
Dienstleister, der die Verantwortung für die Bereitstellung von Personal an ein Kundenunternehmen durch die Koordination sämtlicher eingesetzter externer Dienstleister und Lieferanten übernimmt.

N

New Work

[nju:] [wɜ:k] Substantiv | das
neue Arbeit; wurde Ende der 70er Jahre vom österreichisch-amerikanische Sozialphilosophen Prof. Dr. Frithjof Bergmann eingeführt; beschreibt den strukturellen Wandel in unserer Arbeitswelt aufgrund von u. a. Digitalisierung, Globalisierung und Entwicklung Künstlicher Intelligenz; heute oft Oberbegriff für moderne Veränderungen an Arbeitsplätzen und eine neue Einstellung in der Arbeitswelt, die sich mehr auf Mitarbeiter konzentriert und auf deren Bedürfnisse eingeht.

O

Out∙place∙ment

[autpleɪsmənt] Substantiv | das
auch Newplacement; Beratung zur beruflichen Neuorientierung, die meist vom Unternehmen finanziert wird, mit dem Ziel, einem Mitarbeiter schnell eine neue Perspektive außerhalb des Unternehmens zu eröffnen und so den Trennungsprozess möglichst reibungslos zu vollziehen.

Out∙sour∙cing

[ˈautso:ɐsɪŋ] Substantiv | das
outside (außen) + resource (Quelle) + using (nutzen); externe Dienstleister werden beauftragt, um bestimmte Aufgaben oder Strukturen auszulagern, die eine Expertise benötigen, die intern (noch) nicht vorhanden oder zu teuer ist.

P

Per∙ma∙nent Place·ment

[pɛrmaˈnɛnt] [ˈpleɪsmənt] Substantiv | das
auch perm genannt, Vermittlung von Mitarbeitern für eine Festanstellung – siehe Personalvermittlung, Direktvermittlung.

Per∙so∙nal∙be∙ra∙tung

[pɛrzoˈnalbəˈraːtʊŋ] Substantiv | die
Teil der Managementberatung, bei der ein Personalberater einen Personalsuchauftrag für eine bestimmte zu besetzende Position erhält (Personalgewinnung); ist rechtlich und von den Prozessabläufen von der Personal- oder privaten Arbeitsvermittlung abzugrenzen; die Begriffe Personalberatung, Headhunting und Executive Search werden häufig synonym verwendet, es sind keine geschützten Begriffe, da die Tätigkeit ohne Zertifikate und Zeugnisse ausgeführt werden kann.

Per∙so∙nal∙dienst∙lei∙stung

[pɛrzoˈnaldi:nstˈlaɪ̯stʊŋ] Substantiv | die
Dienstleistungen rund um das Thema Personalgewinnung, Personaleinsatz und Personalfreisetzung.

Per∙so∙nal∙ent∙wick∙lung

[pɛrzoˈnalɛntˈvɪklʊŋ] Substantiv | die
auch Mitarbeiterentwicklung genannt; umfasst sämtliche Maßnahmen zur Förderung, Qualifizierung und Weiterbildung von Mitarbeitern, Führungs- und Führungsnachwuchskräften.

Per∙so∙nal∙ver∙mitt∙lung

[pɛrzoˈnalfɛɐ̯ˈmɪtlʊŋ] Substantiv | die
auch Direktvermittlung oder Permanent Placement genannt; Teilbereich der Personalberatung; Dienstleistung, gegen Provision geeignetes Personal an Unternehmen und potenzielle Arbeitgeber zu vermitteln; im Unterschied zur Arbeitnehmerüberlassung wird der Mitarbeiter vom Kundenunternehmen fest angestellt, womit die Zusammenarbeit mit dem Personaldienstleister abgeschlossen ist.

Pri∙va∙te Ar∙beits∙ver∙mitt∙lung

[priˈva:te] [ˈarbaitsfɛɐ̯ˈmɪtlʊŋ] Substantiv | die
die gewerbsmäßige Besetzung offener Stellenangebote durch Privatunternehmen; Schnittstelle zwischen Jobsuchenden und Arbeitgebern, die versucht, beide Seiten zusammenzubringen und freie Stellen bei Unternehmen mit passenden Kandidaten zu besetzen; die Bundesagentur für Arbeit fördert die private Arbeitsvermittlung als Ergänzung zur öffentlich-rechtlichen Vermittlung durch Ausgabe eines Vermittlungsgutscheines (VGS) bzw. eines Aktivierungs- und Vermittlungsgutscheines (AVGS) an Arbeitslose.

R

Re∙cruit∙ing

[rɪˈkru:tɪŋ] Substantiv | das
Personalbeschaffung oder -gewinnung; Teilfunktion der Personalwirtschaft mit der Aufgabe, die von einem Unternehmen benötigten Arbeitskräfte in qualitativer, quantitativer, zeitlicher und räumlicher Hinsicht zu beschaffen.

Rec2Rec

[rek tu: rek] Substantiv | das
Recruitment to recruitment, Personalrekrutierung speziell für Personaldienstleister; innovatives Geschäftsmodell aus dem angelsächsischen Raum, bei welchem die Gewinnung von Fach- und Führungskräften aus dem Personaldienstleistungssektor für die Personaldienstleistungsbranche (Zeitarbeitsunternehmen, Personalvermittler, Personalberater, Executive-Search-Anbieter) im Fokus steht.

T

Try and hire

[traɪ] [ænd] [haɪəʳ] Substantiv | das
versuchen und einstellen; Kombination aus Zeitarbeit und Personalvermittlung, die das Aufspüren, ausführliche Testen und Einstellen von zukünftigen Mitarbeitern ermöglicht; wie bei der Zeitarbeit steht der Bewerber während der vorab vertraglich festgelegten Testphase (try) bei einem Personaldienstleister unter Vertrag und kann anschließend vom Kundenunternehmen direkt in eine Festanstellung (hire) übernommen werden.

W

War for ta∙lents

[va:ɐ̯] [fɔ:ʳ] [ta:ˈlɛnts] Substantiv | der
zunehmender Kampf der Unternehmen um die besten Talente.

Work∙force Ma∙nage∙ment

[wɜ:kfɔ:s] [ˈmɛnɪtʃmənt] Substantiv | das
Personaleinsatzplanung; die optimierte Disposition von mobilen Ressourcen (z.B. Mitarbeiter, Fahrzeuge, Maschinen), sodass die richtige Ressource zur richtigen Zeit entsprechend dem Auftrag disponiert wird – mit dem Ziel, die Produktivität zu optimieren.

Z

Zeit∙ar∙beit

[ˈtsaɪ̯tʔaʁbaɪ̯t] Substantiv | die
siehe Arbeitnehmerüberlassung

Die Definitionen basieren auf folgenden Quellen:bdu.de, haufe.de, hrm.de, karrierebibel.de, personio.de/hr-lexikon, wirtschaftslexikon.gabler.de .