Direkt zum Inhalt

Benutzeranmeldung

Blog

Blogeinträge

5 Gründe für einen Podcast – der verkannte Kommunikationskanal

Jeder dritte Verbraucher (33 Prozent) hört zumindest selten Podcasts – also regelmäßige Video- oder Audiobeiträge, die über das Internet verfügbar sind und abonniert werden können. Im Vorjahr war es erst jeder Vierte (26 Prozent). Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom, die im Juli 2020 durchgeführt wurde. Ein Großteil der Befragten (67 Prozent) hört mindestens einmal wöchentlich Podcasts, 20 Prozent sogar täglich.

Wie die Digitalisierung die Vermittlung von Zeitarbeitskräften verändern kann

Von der Idee zur Umsetzung: In 2018 fanden erste Gespräche zwischen dem Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ) und der PASS Consulting Group statt. Dabei ging es im Wesentlichen darum, ob PASS für den iGZ eine App implementieren kann, welche die Stundenerfassung von Zeitarbeitskräften erleichtert. Im Laufe des Gespräches kristallisierte sich aber immer mehr heraus, dass ein hohes Potential besteht, den Prozess zur Vermittlung von Zeitarbeitskräften mittels einer digitalen Plattform zu optimieren.

Änderungen des Arbeitnehmer-Entsendegesetzes – Auswirkungen auf die Arbeitnehmerüberlassung

Gastbeitrag von Prof. Dr. Franzen, Lehrstuhl für deutsches, europäisches, internationales Arbeitsrecht und bürgerliches Recht, Juristische Fakultät, Universität München.

Das Arbeitnehmer-Entsendegesetz regelt, welche gesetzlichen und tariflichen Arbeitsbedingungen für alle Arbeitgeber, die Arbeitnehmer nach Deutschland entsenden bzw. in Deutschland beschäftigen, verbindlich sind. Das Gesetz wird gerade geändert, weil die zugrunde liegende Arbeitnehmer-Entsenderichtlinie 96/71/EG im Jahr 2018 novelliert wurde. Die Neuregelung stärkt vor allem allgemeinverbindliche Tarifverträge im Bereich der Entlohnung. Künftig müssen in deutschlandweit geltenden, allgemeinverbindlichen Tarifverträgen enthaltene gesamte Vergütungssysteme auf aus dem Ausland entsandte und...

Zeitarbeits-Agenda nach Corona: Fahrplan ohne ideologische Sackgassen

Auch nach der hoffentlich bald beendeten Corona-Krise mit den bekannten Einschränkungen bleibt die Erkenntnis: Digitalisierung, Globalisierung und der technologische sowie demographische Wandel führen zu drastischen Veränderungen in unserer Arbeitswelt. Die „Arbeitsmarktprognose “ ist immer eine strategische Vorausschau auf die Entwicklung von Angebot und Nachfrage in Deutschland. Die Strukturen werden sich von der Dienstleistungs- zur Wissensökonomie stark verändern. Damit sind auch gesellschaftliche Umbrüche verbunden, die nicht ignoriert werden dürfen. Der einmal erlernte Beruf wird...

Differenzieren lautet das Gebot der Stunde!

In der Berichterstattung über Corona-Ausbrüche in Betrieben der Fleischindustrie geht es seit Wochen wild durcheinander: Werkvertrag undZeitarbeit werden tagtäglich synonym verwendet, selbst von öffentlich-rechtlicher Seite. Als iGZ haben wir in den letzten Wochen wiederholt auf die unzureichende Differenzierung und damit mangelhafte Berichterstattung hingewiesen und möchten deshalb auch im iGZ-Blog die Gelegenheit nutzen, um noch einmal klarzustellen: Werkverträge und Zeitarbeit unterscheiden sich anhand diverser, auch grundsätzlicher Kritieren.

Digitale Bildung funktioniert! Schlechte Zeiten für Bedenkenträger

Als Teilnehmer von Bildungskongressen blieb man in den letzten zwei bis drei Jahren häufig mit dem Eindruck zurück, dass überwiegend darüber lamentiert wurde, dass Deutschland bei der Digitalisierung weit hinter der internationalen Konkurrenz zurückliegt. 4.0 im Schneckentempo, Knowledge Nuggets das unbekannte Wesen.

Neue Regelungen zur Eingruppierung ab dem 1. Juli

Die Entgeltgruppen im Entgeltrahmentarifvertrag werden neu geregelt: Die Entgeltgruppe 2 wird in eine Entgeltgruppe 2a und eine Entgeltgruppe 2b aufgeteilt. Arbeitnehmer, die Tätigkeiten ausführen, für die eine fachspezifische Qualifikation erforderlich ist, sind ab Juli in die Entgeltgruppe 2b einzugruppieren. Klassiker für die EG 2b ist die Ausbildung als Fahrer von Flurförderfahrzeugen.

CSR: Gute Gründe für die Zeitarbeit

CSR ist viel mehr als Klimaschutz. Die Abkürzung steht für Corporate Social Responsibility und bedeutet so viel wie eine nachhaltige Unternehmensverantwortung gegenüber Gesellschaft, Umwelt und Wirtschaft. Bei CSR geht es um ein ausgewogenes Verhältnis zwischen wirtschaftlichem Erfolg eines Unternehmens, möglichen Auswirkungen auf die Umwelt und das Wohlergehen der Menschen, die von der Tätigkeit des Unternehmens betroffen sind. Nichtsdestotrotz stand CSR im letzten Jahr vor allem wegen der weltweiten Klimabewegung im Fokus. Dann kam Corona und die Existenznöte der Unternehmen verdrängten...

Das Zeitarbeitsverbot in der Fleischwirtschaft ist eine Sauerei

Foto: Linke

Bei ihrem Gesetzesvorhaben zum Verbot des Fremdpersonaleinsatzes in der Fleischwirtschaft hat die Bundesregierung jedoch – im übertragenen Sinne – versucht das Filet mit dem Beil herauszutrennen. Dass das nicht gutgehen kann, dürfte jedem klar sein. Denn statt sich die Situation in den betroffenen Betrieben im Detail anzuschauen, wurde, wie so oft, die Zeitarbeit zusammen mit dem Werkvertrag durch den Fleischwolf gedreht. Und überhaupt wurschtelt sich die Regierung mit diesem Plan irgendwie durch – aber auch am Problem vorbei. Denn die Rechtsform der Beschäftigung hat mit der Form der...

Digitale Revolution oder digitale Evolution?

Chatbots, Smarthome und Messenger - wie verändert sich Zeitarbeit in der digitalen Transformation?

Digitalisierung ist eines DER Themen unserer Zeit. Firmen verkaufen ihre Produkte mithilfe von Chatbots, die Wohnung wird zum "Smarthome" mit vernetzten Geräten und einer Heizung, die aus der Ferne reguliert werden kann, und unsere Kommunikation läuft zunehmend online über Messenger-Dienste - die digitale Transformation ist im vollem Gang! Aber was bedeutet sie für das Geschäft der Personaldienstleister? Ein Gastbeitrag von Oliver Stettes, Leiter des Kompetenzfelds Arbeitsmarkt und Arbeitswelt im Institut der deutschen...