Direkt zum Inhalt

Benutzeranmeldung

Blog

Blogeinträge

Buchbesprechung: „Einsatz und Auswirkung von Zeitarbeit – Empirische Evidenz für Deutschland“

Obwohl die Zeitarbeitsbranche in öffentlichen Debatten und Medienberichten immer wieder thematisiert bzw. teilweise skandalisiert wird, fällt auf, dass mehr Meinungen als empirisch nachgewiesene Fakten verbreitet bzw. ständig wiederholt werden. Der Lehrstuhlinhaber für Unternehmenssteuerung und Personalmanagement an der RWTH Aachen will mit seiner Studie insoweit einige Forschungslücken schließen. Er untersucht bestimmte Wirkungsweisen der Beschäftigungsform anhand eines Datensatzes von fast 12.000 Zeitarbeitsbeschäftigten.

Ein wenig zu kurz gesprungen

Verfasst von Martin Dreyer

Für die Zeitarbeit heißt die wichtige Botschaft: Auch für Zeitarbeitskräfte wird es bis zum Ende des Jahres 2021 möglich sein, Kurzarbeitergeld mit Aussicht auf Erfolg zu beantragen, wenn die Kurzarbeit im Betrieb bis zum 31.03.2021 beginnt. Nachdenklich aber stimmt der Schlusssatz in der Begründung zu der Verlängerung der Möglichkeit, für Zeitarbeitskräfte, Kurzarbeitergeld bis zum 31.12.2021 zu beantragen: „Danach tragen Verleiher das branchenübliche Risiko verleihfreier Zeiten selbst.“ Bliebe es dabei, gäbe es ab dem Jahr 2022 wieder kein...

Corporate Learning – eine Vision für die Zeitarbeit?

Verfasst von Bettina Richter

Ständig neue Regelungen, Software-Updates und Prozesse: Wer sich mit seinem Unternehmen am Markt behaupten will, braucht Mitarbeiter, die mit ihrem Wissen immer auf dem neuesten Stand sind. Corporate Learning kann dabei eine entscheidende Rolle spielen. Aber was ist Corporate Learning überhaupt, welche Vorteile bietet es und lässt sich das Modell auch auf die Zeitarbeitsbranche übertragen?

"Weniger Ideologie – mehr Pragmatismus!" Diandras Tagebuch aus Berlin

Diandra Schlitt ist politische Referentin im iGZ-Hauptstadtbüro in Berlin.

Verfasst von Diandra Schlitt

Neun Monate und ein bisschen weise: Als ich Mitte Januar diesen Jahres als politische Referentin im Berliner Büro des iGZ anfing, hatte ich vorher durchaus Berührungspunkte mit dem Arbeitnehmerüberlassungsgesetz – auch im Zusammenhang mit der Novelle 2017. Allerdings muss ich zugeben, dass ich die Komplexität des Gesetzes und die Funktionsweise der Zeitarbeitsbranche als Ganzes unterschätzt habe.

Blick hinter die Kulissen - wie mache ich ein Event "coronasicher“

Verfasst von Kirsten Redeker

In Corona-Zeiten ist alles anders – aber: Wir können auch anders!
Durch die Coronakrise hat sich die Welt der Veranstaltungsbranche enorm verändert. Wir, die die Veranstaltungen planen, organisieren und durchführen traf es besonders: Veranstaltungen, die bisher bundesweit als Live-Events stattfanden, werden jetzt ins Digitale verlagert. Dabei muss vieles neu angegangen und umgedacht werden.

Ein Plädoyer: CSR – wichtiger denn je!

Verfasst von Susanne Schulz

Steigende Infektionszahlen, Wirtschaftskrise, Kurzarbeit, soziale Distanzierung: Wie soll da die Corporate Social Responsibility – Platz finden? Ich sage: Er ist wichtiger denn je. Denn Verantwortung für Nachhaltigkeit in der Unternehmensführung zu verankern, ist kein „Nice to have“, sondern bildet ein tragfähiges Fundament, das Stabilität erzeugt und Innovationen fördert. Und genau diese Aspekte sind jetzt wichtiger denn je.

Ohne Moos nix los - über den verantwortungsvollen Umgang mit Mitgliedsbeiträgen

Verfasst von Franziska Gericks

Der iGZ ist ein wichtiger Faktor bei der Zukunftsgestaltung der Zeitarbeitsbranche. Als Arbeitgeberverband bieten wir unseren rund 3.700 Mitgliedsunternehmen viele Vorteile und Serviceleistungen. Dafür zahlen Sie als Mitglied einen Beitrag. Aber wofür genau braucht der Verband die Gelder eigentlich?

Authentisch und digital: So erreichen Sie die Generation Z!

Verfasst von Bettina Richter

Zehn Tipps für ein erfolgreiches PDK-Azubi-Marketing im Überblick: Wo und wie kann ich PDK-Azubis am besten rekrutieren? Personaldienstleistungskaufleute (PDK) tragen eine hohe Verantwortung: Auf der einen Seite sind sie verantwortlich für die Mitarbeiter der Branche. Auf der anderen Seite haben sie die Anforderungen der Kundenbetriebe zu berücksichtigen.

„Unter den Rumänen regiert die Angst!“

Verfasst von Andrea Resigkeit

Seit die Bundesregierung plant, Zeitarbeit in der Fleischindustrie zu verbieten, wissen die Arbeiter nicht mehr, wie ihre Zukunft aussieht.
Violeta Leica ist 22 Jahre alt und stammt aus Rumänien. Ihr Deutsch ist sehr gut, dabei lebt die ehemalige Tourismusstudentin erst drei Jahre in Westfalen. „Ich habe Angst um meinen Job“, sagt sie freimütig. Violeta Leica betreut rumänische Zeitarbeiter. Alle haben Angst, seit die Bundesregierung diskutiert, Zeitarbeit in deutschen Schlachthöfen zu verbieten.

Vorlage an den EuGH zur Überlassungshöchstdauer

Verfasst von Dr. Guido Norman Motz

Das Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg hat dem EuGH mit Beschluss vom 13. Mai 2020 (15 Sa 1991/19) verschiedene Fragen zur Überlassungshöchstdauer vorgelegt. Es will vom EuGH wissen, wie der Begriff „vorübergehend“ des Art. 1 der EU-Zeitarbeitsrichtlinie auszulegen ist und welche genauen Rahmenbedingungen für die Überlassungshöchstdauer und der Abweichung durch Tarifverträge (hier durch den TV LeiZ ME Berlin-Brandenburg) bestehen.