Direkt zum Inhalt

Benutzeranmeldung

kopf_aktuelles.jpg

Stefan Körzell im DGB-Vorstand bestätigt
09.05.2022

Zur Wiederwahl beim DGB gratuliert

Mit einem edlen Tropfen gratulierten jetzt Sven Kramer, stellvertretender iGZ-Bundesvorsitzender und Verhandlungsführer der Verhandlungsgemeinschaft Zeitarbeit (VGZ), und Peter Blersch, Mitglied der Tarifverhandlungskommission des BAP, dem wiedergewählten Bundesvorstandsmitglied des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), Stefan Körzell.

Edler Tropfen zur Wiederwahl: VGZ-Verhandlungsführer Sven Kramer (l.) und Peter Blersch, Mitglied der Tarifverhandlungskommission des BAP (r.), gratulierten Stefan Körzell.
Edler Tropfen zur Wiederwahl: VGZ-Verhandlungsführer Sven Kramer (l.) und Peter Blersch, Mitglied der Tarifverhandlungskommission des BAP (r.), gratulierten Stefan Körzell.

Novum beim 22. DGB-Bundeskongress: Erstmals wurde mit Yasmin Fahimi eine Frau an der Spitze des Deutschen Gewerkschaftsbundes gewählt. Sie wurde in Berlin mit 93,23 Prozent der Stimmen zur DGB-Vorsitzenden gewählt. Sie erhielt 358 Stimmen und nahm die Wahl an. Wie Körzell im Amt bestätigt wurde Elke Hannack als stellvertretende DGB-Bundesvorsitzende. Das Plenum wählte außerdem erneut Anja Piel in den Vorstand.

Fahimi.jpg
Peter Blersch und Sven Kramer gratulierten auch der neuen Vorsitzenden (v.l.): Erstmals wurde mit Yasmin Fahimi eine Frau an der Spitze des Deutschen Gewerkschaftsbundes gewählt.

iGZ-Bundeskongress

Körzell, seit 2014 Mitglied des Geschäftsführenden Bundesvorstandes des DGB, wird auch beim iGZ-Bundeskongress Zeitarbeit am 24. Mai im Hannover Congress Centrum (HCC) mitwirken: Ab 14.45 Uhr spricht er mit Sven Kramer über die Sozialpartnerschaft als taugliches Zukunftsmodell in der Zeitarbeitsbranche. Körzell ist beim DGB unter anderem für Wirtschafts-, Finanz- und Steuerpolitik, Mindestlohn/Tarifpolitik, und die Tarifgemeinschaft Zeitarbeit zuständig. Zudem kümmert er sich um die Sparten Wohnungsbau und Verbraucherpolitik, Struktur-, Dienstleistungs- und Verkehrspolitik, Umwelt- und Energiepolitik, Handwerkspolitik und die DGB-Finanzen. (WLI)

Neueste Artikel