Direkt zum Inhalt

Benutzeranmeldung

kopf_aktuelles.jpg

iGZ-Blogbeitrag von Georg Buterus
04.11.2020

Wie Unternehmen junge Menschen erreichen können

Wie machen sich Unternehmen attraktiv für junge Menschen? Und auf welcher Plattform erreicht man diese am besten? Georg Buterus, Volontär beim iGZ, befasst sich im neuen iGZ-Blogbeitrag mit der richtigen Herangehensweise und Stolperfallen beim Umgang mit jungen Zielgruppen.

Junge Menschen nutzen Social Media immer intensiver. Es ist ein fester Bestandteil ihres Lebens geworden.
Junge Menschen nutzen Social Media immer intensiver. Es ist ein fester Bestandteil ihres Lebens geworden.

Um die Zielgruppe zu erreichen, müsse die richtige Plattform gewählt werden, erklärt Buterus. „Immer weniger junge Menschen nutzen aktiv Facebook.“ Neue Dienste ersetzten die bisher gängigen Social-Media-Plattformen. Momentan seien vor allem WhatsApp, Instagram, aber auch TikTok immer beliebter.

Angebote statt Anbiederung

Der Volontär plädiert dafür junge Menschen mit attraktiven Angeboten anzusprechen, die auf ihre Interessen abgestimmt sind. Jugendsprache zu nutzen wirke oft unbeholfen und schade dem Ansehen bei der Zielgruppe. Auch dies könne funktionieren allerdings brauche man dafür viel Erfahrung und Wissen über den Zeitgeist der Zielgruppe.

Instagram als Visitenkarte

Einen guten Eindruck verschaffe man sich bei jungen Menschen unter anderem mit einem gut geführten Social-Media-Account. Vor einer Entscheidung informiere sich die Jugend nicht nur über die Webseite, sondern auch über die anderen Kanäle. Dazu gehören heute auch die sozialen Medien. „Macht der Social-Media-Auftritt einen ungepflegten und unprofessionellen Eindruck, kann dies wiederum abschreckend wirken“, warnt Buterus.

Zum Blogbeitrag geht’s hier.
 

Neueste Artikel