Direkt zum Inhalt

Benutzeranmeldung

kopf_aktuelles.jpg

Einhelliges Votum für iGZ-Hauptgeschäftsführer
12.05.2020

Werner Stolz in Ethikbeirat gewählt

Eine Entscheidung mit weitreichender Signalwirkung: Der Ethikbeirat der Unternehmen im Senat der Wirtschaft Deutschland unter Leitung von Wirtschaftsethiker Ulf Posé wählte jetzt Werner Stolz, Hauptgeschäftsführer des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ), als Mitglied in den Ethikbeirat. „Ich danke sehr für das Vertrauen und hoffe, diese Wahl wird auch als Zeichen dafür verstanden, dass die Zeitarbeitsbranche längst ein fest etabliertes Element im deutschen Wirtschaftsgefüge am ersten Arbeitsmarkt ist“, freute sich der iGZ-Hauptgeschäftsführer.

Der Ethikbeirat der Unternehmen im Senat der Wirtschaft Deutschland unter Leitung von Wirtschaftsethiker Ulf Posé wählte jetzt Werner Stolz, Hauptgeschäftsführer des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ), als Mitglied in den Ethikbeirat.
Der Ethikbeirat der Unternehmen im Senat der Wirtschaft Deutschland unter Leitung von Wirtschaftsethiker Ulf Posé wählte jetzt Werner Stolz, Hauptgeschäftsführer des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ), als Mitglied in den Ethikbeirat.

Der Ethikbeirat hat es sich zum Ziel gemacht, die Vereinbarkeit von wirtschaftlichen Entscheidungen und ethisch motiviertem Handeln zu fördern. Das Leitbild des Ethikrates der Unternehmen ist das des „Ehrbaren Unternehmens“. Dieses Unternehmen stützt sein Verhalten mit seinen Mitgliedern mit ausgeprägtem Verantwortungsbewusstsein auf ethische Werte, die nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg in Einklang mit den Interessen der Mitarbeiter, der Gesellschaft, der Umwelt zum Ziel haben.

Zusammenarbeit

„Zur Umsetzung“, so Stolz, „arbeitet der Ethikbeirat mit dem Ethikrat der Wirtschaft als wissenschaftlichem Gesprächspartner zusammen. Wir organisieren Arbeitskreise und fördern die Entwicklung ethischer Prinzipien in Unternehmen.“ Damit sollen laut iGZ-Hauptgeschäftsführer Führungskräfte und Mitarbeiter unterstützt werden, die Verträglichkeit zwischen wirtschaftlichem Handeln, menschlichem Miteinander und Umwelt in Unternehmen zu optimieren. „Der Ethikbeirat der Unternehmen sucht die Zusammenarbeit mit anderen Arbeitskreisen, Vereinen und Verbänden, die ethisch motiviertes Handeln in Unternehmen unterstützen und begleiten“, erläutert Stolz.

Glaubwürdigkeit

Die Glaubwürdigkeit des Ehrbaren Unternehmens hänge entscheidend ab von dem, was es realisiere. „Beste Absichten, ohne nach der entsprechenden Kompetenz zu fragen, sowie gute Ergebnisse nach dem Prinzip ‘der Zweck heiligt die Mittel’, sind dem Ethikbeirat der Unternehmen ungenügend“, betont Stolz. Daher verpflichte sich der Ethikrat der Unternehmen auf eine Handlungsethik. Dabei werde über die Folgen des Handelns nachgedacht. Alternativen werden laut Stolz geprüft, Beweggründe erklärt, das Handeln mit Erfolg abgeschlossen. Außerdem werde jederzeit für die überschaubaren Folgen des Handelns die Verantwortung übernommen. Der Ethikbeirat setzt sich zusammen aus Dr. Heinrich Dembon, Geschäftsführer business solutions, Werner Faber, Geschäftsführer Kon-Part, Raymond Opszalski, Group HR Director, Adecco Group, Ulf Posé, Inhaber Posétraining, Werner Stolz, Hauptgeschäftsführer iGZ, und Peter M. Wöllner, Geschäftsführer CiS electronic GmbH. (WLI)

Der Senat der Wirtschaft Deutschland
Der Senat der Wirtschaft Deutschland ist eine Vereinigung von Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Wissenschaft, die sich ihrer Verantwortung für Staat und Gesellschaft bewusst sind. Der Senat der Wirtschaft entwickelt ausschließlich gemeinwohlorientierte Impulse für Politik und für die Wirtschaft selbst. Damit wirkt er an der Lösungsfindung für die großen Herausforderungen unserer Zeit mit. In diesem Zusammenhang sind seine Themen Nachhaltigkeit, Verantwortung von Unternehmen, Klimaschutz und eine gerechte Zukunftsgestaltung. Der Senat der Wirtschaft hat eine Höchstzahl von 709 Mitgliedern, derzeit sind rund 700 Unternehmen, mit rund 3.000.000 Mitarbeitern repräsentiert.

Neueste Artikel