Direkt zum Inhalt

Benutzeranmeldung

kopf_aktuelles.jpg

Geänderte Eingruppierungs- und Entgeltregelung
29.06.2020

Neue Entgeltgruppen zum 1. Juli

Nicht nur mehr Geld, sondern auch eine neue Entgeltgruppe hat die Zeitarbeitsbranche laut iGZ-DGB-Tarifwerk ab dem 1. Juli: Aus der Eingruppierungsstufe 2 wurden nun die Entgeltgruppen (EG) 2a und 2b. Erstere umfasst Tätigkeiten, die eine Anlernzeit erfordern oder für die fachbezogene Berufserfahrung oder fachspezifische Kenntnisse erforderlich sind. 2b definiert Tätigkeiten, für die eine fachspezifische Qualifikation erforderlich ist. Klassiker für die EG 2b ist die Ausbildung als Fahrer von Flurförderfahrzeugen.

Neue Regelung ab 1. Juli: Aus der Eingruppierungsstufe 2 wurden nun die Entgeltgruppen 2a und 2b.
Neue Regelung ab 1. Juli: Aus der Eingruppierungsstufe 2 wurden nun die Entgeltgruppen 2a und 2b.

Diese Neuorientierung erforderte auch eine variierte Definition der Entgeltgruppen 3 und 4: In der Stufe 3 sind künftig die Ausführung von Tätigkeiten, für die eine abgeschlossene mindestens zweijährige Berufsausbildung erforderlich ist, festgelegt. Die Eingruppierung in Stufe 4 erfordert ab 1. Juli die Ausführung von Tätigkeiten, für die Kenntnisse und Fertigkeiten erforderlich sind, die durch eine mindestens dreijährige Berufsausbildung vermittelt werden.

Entlohnung

Das wirkt sich auch auf die Entlohnung aus: Bis zum 30. Juni wurde in der Entgeltgruppe 2 (West) je 10,82 Euro gezahlt. Ab 1. Juli gibt es in der Gruppe 2a (West) 10,82 Euro und in Entgeltstufe 2b 11,38 Euro. Alle anderen Entgeltgruppen bleiben auf unverändertem Niveau. Im Entgeltbereich Ost wird ebenfalls neu gruppiert: In der Entgeltstufe 2a gibt´s nun wie bisher in der zweiten Stufe 10,20 Euro und in der 2b mit Wirkung ab 1. Juli 10,74 Euro.

Vereinbarung im Arbeitsvertrag

In der Praxis findet das iGZ-DGB-Tarifwerk über eine Vereinbarung im Arbeitsvertrag Anwendung (sogenannte Bezugnahmeklausel). Durch diese Bezugnahme treten die tariflichen Änderungen automatisch in Kraft. Personaldienstleister und Arbeitnehmer müssen also keine gesonderte Vereinbarung zu den neuen Entgeltgruppen treffen. Da aber nach den Vorgaben des Ethik-Kodex´ die Arbeitnehmer über die Änderungen informiert werden sollen, sollte der Personaldienstleister seine Arbeitnehmer insbesondere dann aufklären, wenn es zu Umgruppierungen in andere Entgeltgruppen kommt.

Infos zu den Änderungen

Exklusiv für seine Mitgliedsunternehmen hat der iGZ die neuen Entgelttabellen mit BZ online gestellt, das nach dem Einloggen in den internen Teil hier als PDF-Download zur Verfügung stehen. Weitere Infos stehen in einem Blogbeitrag auf der Homepage des iGZ unter "iGZ-Blog". (WLI)

Neueste Artikel