Direkt zum Inhalt

Benutzeranmeldung

kopf_aktuelles.jpg

iGZ-Projektgruppe „Zielgruppen des Arbeitsmarkts“ diskutierte Möglichkeiten
17.02.2015

Chancen der Zeitarbeit für Ältere nutzen

„Obwohl der Mangel an Fach- und Arbeitskräften immer deutlicher spürbar wird, haben es ältere Menschen im Arbeitsleben immer noch schwer. Das ist nicht nachzuvollziehen, denn gerade die Zeitarbeit bietet älteren Menschen die Chance auf einen diskriminierungsfreien Zugang zum Arbeitsmarkt“, erklärt Angelo Wehrli, zuständiges Mitglied im Bundesvorstand des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ) für Arbeitsmarktpolitik.

Der iGZ beschäftigt sich daher in einer Projektgruppe intensiv mit dem Themenkomplex der Aktivierung älterer Menschen für den Arbeitsmarkt. Aktuelle Zahlen bestätigten eine gesellschaftlich problematische Entwicklung: Menschen im Alter von mehr als 50 Jahren haben in Deutschland kaum noch Chancen auf dem Arbeitsmarkt, auch wenn sie hoch qualifiziert sind.

Langzeitarbeitslosigkeit

Im Januar 2015 betrug die Zahl der arbeitssuchenden Menschen über 50 Jahren etwa 950.000. Fast die Hälfte von ihnen gilt mit mehr als zwölf Monaten ohne Beschäftigung als langzeitarbeitslos. Das zeige: Die bisherigen Angebote und Programme seitens der Agentur für Arbeit greifen nur minimal. Mit dieser Entwicklung hat sich jetzt die iGZ-Projektgruppe „Zielgruppen des Arbeitsmarkts“ bei ihrer aktuellen Sitzung in der Unternehmenszentrale der afg PERSONAL Group in Hamburg beschäftigt.

Fachkräftemangel

Unter der Leitung von Wehrli diskutierte die Projektgruppe darüber, wie ältere Arbeitssuchende wieder in den Arbeitsmarkt integriert werden können. Dabei wurde betont, dass vor allem arbeitssuchende Fachkräfte der älteren Generation über ein erhebliches Potenzial an Know-how verfügten, das von der Wirtschaft trotz Fachkräftemangels nicht genutzt werde. Deshalb wollen die Zeitarbeitsunternehmen auf diesem Sektor künftig noch stärker als bisher aktiv werden – mit passenden Angeboten für den Übergang nach längerer Arbeitslosigkeit in einen neuen Job und ihrem großen Netzwerk an Unternehmenskunden.

Gesundheitsmanagementschulung

Diskutiert wurde auch, gemeinsam mit den Krankenkassen für die Mitglieder des iGZ Gesundheitsmanagementschulungen anzubieten. Damit, so Angelo Wehrli, könnten die Mitgliedsunternehmen noch besser als bisher auf die besonderen Bedingungen älterer Arbeitnehmer eingehen.

Neueste Artikel