Direkt zum Inhalt
Printer Friendly, PDF & Email
Gabriele Wieland referiert über Flexibilität für die Wirtschaft
02.11.2018

CDU-Landtagsabgeordnete beim iGZ-Landeskongress Mitte

Über die durch Zeitarbeit gewährleistete Flexibilität der Wirtschaft in Rheinland-Pfalz wird die Landtagsabgeordnete und Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion für Wirtschaft und Verkehr, Gabriele Wieland, beim iGZ-Landeskongress am Dienstag, 20. November, im Kurfürstlichen Schloss, Peter-Altmeier-Allee 9 in Mainz, referieren.

Gabriele Wieland, CDU-Landtagsabgeordnete in Rheinland-Pfalz, wird am 20. November beim iGZ-Landeskongress-Mitte referieren. Foto: CDU-Landtagsfraktion RLP
Gabriele Wieland, CDU-Landtagsabgeordnete in Rheinland-Pfalz, wird am 20. November beim iGZ-Landeskongress-Mitte referieren. Foto: CDU-Landtagsfraktion RLP

Schon früh fokussierte sich die Referentin insbesondere auf Start-up-Unternehmen: „Entscheidend sind nun die Rahmenbedingungen." Das Konzept müsse so ausgestaltet sein, dass es flexibel auf bestehende Anforderungen reagieren kann. Insbesondere müsse die ganze Bandbreite der Start-ups erfasst werden, erläutert die Expertin den hohen Stellenwert der Flexibilität in einer volatilen Wirtschaft. Der Vortrag von Gabriele Wieland beginnt um 12.15 Uhr.

Interview

Neben dem Referat der CDU-Politikerin wartet wieder ein attraktives Programm rund ums Thema Zeitarbeit auf die Teilnehmer: Los geht´s bereits um 9.30 Uhr mit einem Begrüßungskaffee und der Möglichkeit, die Fachmesse für Zeitarbeit zu besuchen. Um 10 Uhr begrüßen die iGZ-Landesbeauftragten für Rheinland-Pfalz, Hessen und Saarland, Bernhard Eder, Robert A. Schäfer und Ralf Wagner, gemeinsam das Publikum und stellen sich sowie ihre Arbeit in einem Interview vor. Manuela Schwarz, Mitglied im iGZ-Bundesvorstand, präsentiert ab 10.45 Uhr die neue iGZ-Kampagne unter der Überschrift „Gemeinsam viel bewegen" die iGZ-Kampagne „Zeitarbeit: Eine gute Wahl.“

Workshops

In mehreren Workshops geht´s dann in die Praxis: Ab 11.15 Uhr sprechen in Workshop 1 Cristina Justus, iGZ-Fachbereich Arbeitsmarktpolitik, über „Potenziale auf dem Arbeitsmarkt nutzen – Besondere Zielgruppen gezielt in den Blick nehmen?“ und Tim Behrendt, Dexa Consult GmbH, in Workshop 2 über „Heute schon gut aufgestellt? Was Digitalisierungsthemen für die Zeitarbeit in Zukunft bedeuten“ sowie Christoph Klos, saarland.innovation&standort e.v. (saaris), in Workshop 3 zum Thema „Ausländische Fachkräfte gewinnen und entwickeln – So geht's!“.

Top positionieren

Nach dem Wieland-Vortrag und der Mittagspause folgt um 13.30 Uhr Daniela A. Ben Said, Quid agis* GmbH, mit „Arbeitgebermarke: Wie Sie sich top positionieren!“. Im Anschluss ab 14.15 Uhr werden wieder drei Workshops geboten: Workshop 1: „Active Sourcing – wie Sie Kandidaten online finden, ansprechen und halten“ von Jan Hawliczek, BFFT Gesellschaft für Fahrzeugtechnik mbH; Workshop 2: „Praxistipps zur Beschäftigung von Ausländern“ von Clemens von Kleinsorgen, iGZ-Fachbereich Arbeitsmarktpolitik, und Workshop 3: „Der Abgeordnete als Ansprechpartner – wie Sie Social Media nutzen und persönlich Kontakte knüpfen können“ mit Andrea Resigkeit, Fachbereichsleiterin Politische Netzwerke, und Kristin Mattheis, iGZ-Newsdesk, Infomanagement/Social Media.

AÜG-Reform

Die „Prüfung durch die Bundesagentur für Arbeit: Schwerpunkte – Sanktionen – Strategie“ steht um 15.30 Uhr auf dem Programm – dazu werden RA Jörg Hennig, HK2 Rechtsanwälte, und Sebastian Reinert, stellvertretender Leiter des Fachbereichs Arbeits- und Tarifrecht im iGZ, sprechen. Die AÜG-Reform und aktuelle Gesetzesvorhaben thematisiert Dr. Martin Dreyer, iGZ-Geschäftsführer, um 16 Uhr, bevor der Kongress um 16.45 Uhr mit dem Schlusswort von Bernhard Eder, iGZ-Landesbeauftragter in Rheinland-Pfalz, endet. (WLI)

Alle weiteren Informationen inklusive Online-Anmeldemöglichkeit stehen unter „iGZ-Landeskongress-Mitte“.


Neueste Artikel