Direkt zum Inhalt
Printer Friendly, PDF & Email
Konrad-Adenauer-Stiftung veröffentlicht Studie
14.08.2018

Brückenfunktion der Zeitarbeit von hoher Bedeutung

Zeitarbeit hat sich als fester Bestandteil am Arbeitsmarkt etabliert. Das attestierte jüngst die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) in der Studie „Neue Beschäftigungsverhältnisse – Daten, Fakten, Argumente“. Insgesamt arbeiten in der Zeitarbeitsbranche rund eine Million Beschäftigte, die zu 99 Prozent nach entlohnt werden.  

Werner Stolz, iGZ-Hauptgeschäftsführer, nimmt Stellung zur KAS-Studie.
Werner Stolz, iGZ-Hauptgeschäftsführer, nimmt Stellung zur KAS-Studie.

Laut Studie habe die Zeitarbeitsbranche die höchste Zuwachsrate aller neuen Beschäftigungsverhältnisse am gesamten Arbeitsmarkt. Zeitarbeit mache jedoch mit 2,5 Prozent den kleinsten Anteil der neuen Beschäftigungsverhältnisse aus.

Wichtige Funktionen

Trotzdem übernehme sie für den Arbeitsmarkt verschiedene wichtige Funktionen. Zeitarbeit ermögliche Unternehmen eine höhere

Wesentlicher Vorteil der Zeitarbeit gegenüber den herkömmlichen Beschäftigungsverhältnissen ist die . Mit Hilfe der Zeitarbeit können Unternehmen auf schwankende Auftragslagen flexibel reagieren.

in der Personalplanung. Dadurch können Produktionsspitzen abgefangen werden ohne, dass Unternehmen ihre Stammbelegschaft auf- beziehungsweise abbauen müssen. Dem stimmt auch Werner Stolz, Hauptgeschäftsführer des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ), zu: „Zeitarbeit kann den Anforderungen der Volatilität stärker und früher nachkommen und ist deshalb ein wichtiger Erfolgsfaktor für die Wirtschaft und den Arbeitsmarkt.“  

Brückenfunktion der Zeitarbeit

Ebenso biete, laut Konrad-Adenauer-Stiftung, die Zeitarbeitsbranche Geringqualifizierten und Langzeitarbeitslosen einen Einstieg in den Arbeitsmarkt und zu einer langfristigen Beschäftigung. 55 Prozent der Zeitarbeitnehmer übernehmen Tätigkeiten auf dem Anforderungsniveau "Helfer", für die in der Regel keine abgeschlossene Berufsausbildung Voraussetzung sei. In der Gesamtwirtschaft seien das nur rund 15 Prozent. Auch fast ein Fünftel der Langzeitarbeitslosen, die eine Beschäftigung am ersten Arbeitsmarkt aufnahmen, fanden diese durch die Zeitarbeit. Dadurch gewinne die „Brückenfunktion“ der Zeitarbeit an Bedeutung und immer mehr Zeitarbeitnehmer werden von den Kundenunternehmen übernommen.  

Gesetzesentwurf für sozialen Arbeitsmarkt

Auch die Einführung eines Tarifwerks zusammen mit den Sozialpartnern, also dem iGZ und den Einzelgewerkschaften der

Der Deutsche Gewerkschaftsbund ( ) ist die größte Dachorganisation von Einzelgewerkschaften. Ihm gehören acht Mitgliedsgewerkschaften in der Bundesrepublik Deutschland an. Diese decken alle Branchen und Wirtschaftsbereiche ab. Es gibt jedoch auch Gewerkschaften, die nicht zum DGB gehören. Der DGB versteht sich als Stimme der Gewerkschaften und Arbeitnehmer gegenüber politischen Entscheidungsträgern und Verbänden in Bund, Ländern und Gemeinden und koordiniert die gewerkschaftlichen Aktivitäten. Er ist von Anfang an dem Prinzip der Einheitsgewerkschaft verpflichtet. Der DGB wurde am 12. Oktober 1949 in München gegründet.

, habe dazu geführt, dass Zeitarbeit ein normales Arbeitsverhältnis darstellt. Insbesondere erhalten Zeitarbeitnehmer durch die Branchenzuschlagstarifverträge eine Lohnangleichung mit einem Stammbeschäftigten in ähnlicher Position. Daher stellen sich die

Die Konrad-Adenauer-Stiftung e. V. ( ) ist die parteinahe Stiftung der CDU. National und international setzt sich die Konrad-Adenauer-Stiftung für politische Bildung sowie die Förderung der europäischen Einigung ein, unterstützt Kunst und Kultur, fördert begabte Studenten und Doktoranden mit Stipendien und dokumentiert und erforscht die geschichtliche Entwicklung der christlich-demokratischen Bewegung.

-Autoren die Frage, ob die Reform des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes überhaupt im Interesse der betroffenen Zeitarbeitnehmer seien. (SB)

Downloads

Neueste Artikel