Direkt zum Inhalt

Benutzeranmeldung

kopf_aktuelles.jpg

Berlin reagiert auf offenen Brief des iGZ
20.01.2021

Anlaufstelle für Zeitarbeitnehmer eingerichtet

Nach einem offenen Brief des iGZ an die Berliner Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci hat die Stadt Berlin eine Anlaufstelle für Zeitarbeitsunternehmen bei Impffragen eingerichtet. Über die E-Mail-Adresse uagtestungbestellung@sengpg.berlin.de können Fragen geklärt und Impftermine vereinbart werden.

Zeitarbeitnehmer in Pflegeberufen, die eine hohe Priorität bei der Impfung haben, können sich zukünftig an die Anlaufstelle der Stadt Berlin wenden.
Zeitarbeitnehmer in Pflegeberufen, die eine hohe Priorität bei der Impfung haben, können sich zukünftig an die Anlaufstelle der Stadt Berlin wenden.

In dem Schreiben an die Gesundheitssenatorin forderten der iGZ-Bundesvorsitzende, Christian Baumann, und iGZ-Hauptgeschäftsführer Werner Stolz am 15. Januar eine zentrale Kontaktstelle, um die Impfung von Zeitarbeitnehmern zu organisieren. Trotz der hohen Priorität von Pflegekräften in bestimmten Einsatzbereichen – zu denen auch Zeitarbeitskräfte gehören – bekamen die Zeitarbeitnehmer meist nicht die Möglichkeit, einen Impftermin zu erhalten.

Appell an die Bundesländer

Baumann appelliert in diesem Zusammenhang auch an die anderen Bundesländer, ähnliche Kontaktmöglichkeiten für Zeitarbeitsunternehmen zu schaffen. Die Berliner Senatsverwaltung bittet darum, die Unternehmensanfragen nicht durch Einzelpersonen erfolgen zu lassen. Gern, so die Verwaltung, können Unternehmen eine Mitarbeiterliste mit Namen, Geburtsdatum und Covid-Einsatzort an die Senatsverwaltung übermitteln. Diese geben dann Impfcodes aus, mit denen ein Impftermin in einem der Impfzentren vereinbart werden kann. (GB)

Neueste Artikel