Direkt zum Inhalt

Benutzeranmeldung

Arbeitsmarkt

Inhalt

Allgemeine Branchendaten

  • Ergebnisse der iGZ-Corona-Umfrage 

Arbeitshilfen der Bundesagentur für Arbeit

  • BA-Anleitung: Kennzeichnung von Stellenangeboten zur Unterstützung in der Coronakrise

Mobilität

  • Grenzkontrollen zu Tschechien und Österreich - Einreise nach Deutschland für wenige Ausnahmen möglich
  • Hinweise des Bundesinnenministeriums zu Reisebeschränkungen und Grenzkontrollen auch im Zusammenhang mit Pendlern
  • Einreisebestimmungen für Österreich
  • Übersicht über die Verordnungen der einzelnen Bundesländer und ihre aktuellen Regelungen zu den Einreisebestimmungen
  • Anpassung und Verlängerung der bayerischen Einreise-Quarantäneverordnung (EQV)
  • Kurzarbeitergeld jetzt auch für Pendler bei Grenzschließungen
  • Einreisebeschränkungen für Saisonarbeitskräfte und Erntehelfer aus Drittstaaten und weiteren Ländern
  • Arbeitgeberbestätigungen zur Abweichung von Ausgangssperren

 

Allgemeine Branchendaten

Ergebnisse der iGZ-Corona-Umfrage
Zeitarbeitsunternehmen leiden besonders unter den Auswirkungen der Coronakrise. Zeitarbeit ist klassischerweise die erste Branche, die von Wirtschaftseinbrüchen betroffen ist. Laut einer iGZ-Umfrage im Frühjahr 2020 sind 88 Prozent der Unternehmen von coronabedingten Personal-Abmeldungen durch die Einsatz-Unternehmen betroffen. Knapp 70 Prozent davon konnten keine neuen Aufträge akquirieren. Ein Drittel der Unternehmen (35 Prozent) schätzt die Coronakrise sogar „existenzgefährdend“ ein. Hier geht es zu den Ergebnissen.

 

Arbeitshilfen der Bundesagentur für Arbeit

BA-Anleitung: Kennzeichnung von Stellenangeboten zur Unterstützung in der Corona-Krise
Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hat eine Anleitung herausgegeben, wie Stellenangebote, die im Zuge der kurzfristigen Unterstützung in der Coronakrise in VerBIS, Jobbörse und Jobsuche im Webportal, eingestellt werden, entsprechend gekennzeichnet werden können. Diese Anleitung steht hier zum Download zur Verfügung.

 

Mobilität

Grenzkontrollen zu Tschechien und Österreich - Einreise nach Deutschland für wenige Ausnahmen möglich
Das Bundesministerium des Innern führt vorübergehende Grenzkontrollen zu Tschechien und Österreich durch. Hintergrund ist die Einstufung von Tschechien und dem Bundesland Tirol in Österreich als Virusvarianten-Gebiete. Seit Sonntag, dem 14. Februar 2021, 0:00 Uhr, gelten an der deutsch-österreichischen und an der deutsch-tschechischen Grenze verschärfte Einreiseregeln nach Deutschland. Diese betreffen den kommerziellen und individuellen Reiseverkehr. Zudem gelten an diesen Grenzen auch Beförderungsverbote. Für Pendler, die auf der einen Seite der Grenze wohnen und auf der anderen arbeiten, gelten Ausnahmeregelungen. Demnach dürfen Berufspendler einreisen, die gebraucht werden, um die Funktionsfähigkeit ihrer Betriebe in systemrelevanten Branchen aufrecht zu erhalten. Sie müssen dafür in den kommenden Tagen ihren Arbeitsvertrag dabei haben, bis Dienstag, 16.02., sollen die Länder Bayern und Sachsen Betriebe als systemrelevant definieren und individuelle Bescheinigungen ausstellen, die an der Grenze vorgezeigt werden sollen. 
Für Einreisen in den genannten Ausnahmefällen gelten die Einreise- und Quarantänebestimmungen der Coronavirus-Einreiseverordnung vom 13. Januar 2021. Erforderlich sind:

  • eine korrekt ausgefüllte digitale Einreiseanmeldung oder Ersatzmitteilung bei Einreise,
  • ein negativer Corona-Test,
  • eine 10-tägige häusliche Quarantäne mit der Möglichkeit einer Freitestung fünf Tage nach Einreise.

Alle Details finden Sie auf der Website des Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat sowie auf der des Auswärtigen Amtes. Auch die Website der Deutsch-Tschechischen Industrie- und Handelskammer bietet einen guten Überblick. Der Freistaat Sachsen änderte seine Quarantäne-Verordnung mit den Vorschriften für Einreisende entsprechend.

Hinweise des Bundesinnenministeriums zu Reisebeschränkungen und Grenzkontrollen auch im Zusammenhang mit Pendlern
Das Bundesinnenministerium hat auf einer Sonderseite alle wichtigen Informationen zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus weist das BMI darauf hin, dass bei Anfragen zu konkreten Fallkonstellationen im Zusammenhang mit den Grenzkontrollen und der Einreise nach Deutschland Sie sich bitte an die örtlichen Bundespolizeibehörden (0800 6 888 000) wenden. Die Rufnummer ist kostenfrei zu erreichen und wird automatisch zur regional zuständigen Dienststelle geleitet.

Einreisebestimmungen für Österreich
Am 19.12.2020 ist in Österreich die Novelle der COVID-19-Einreiseverordnung in Kraft getreten. Für Einreisende aus Deutschland gilt eine verpflichtende 10-tägige Quarantäne. Ab dem fünften Tag ist eine Freitestung durch einen negativen PCR-Test oder einem Antigen-Test möglich. Das österreichische Gesundheitsministerium informiert dazu auf seiner Homepage. Die Regelungen finden sich in der Novelle der COVID-10-Einreiseverordnung.

Übersicht über die Verordnungen der einzelnen Bundesländer und ihre aktuellen Regelungen zu den Einreisebestimmungen
Das Erlassen von Vorschriften zu Quarantänemaßnahmen für Ein- und Rückreisende aus Risikogebieten außerhalb Deutschlands fällt in die Zuständigkeit der Länder. Bund und Länder haben jedoch beschlossen, künftig möglichst bundeseinheitliche Regelungen zu schaffen. Hierfür dient eine Muster-Quarantäne-Verordnung, die durch die Länder in eigener Zuständigkeit umgesetzt wird. Die meisten Länder haben bereits ihre Einreise- und Quarantäneverordnungen wenigstens teilweise an die Musterverordnung angepasst. Hier geht's zur Übersicht​​​, die die Deutsch-Tschechische Industrie- und Handelskammer am 9. Dezember 2020 zusammengestellt hat.

Anpassung und Verlängerung der bayerischen Einreise-Quarantäneverordnung (EQV)
Mit Wirkung ab dem 9. Dezember 2020 wurde die bayerische Einreise-Quarantäneverordnung (EQV) erneut angepasst. Dabei wurde die Ausnahme für den kleinen Grenzverkehr von bis zu 24 Stunden ganz abgeschafft. Wer sich innerhalb von zehn Tagen vor der Einreise nach Bayern in einer vom Robert Koch-Institut (RKI) als Risikogebiet eingestuften Region außerhalb der Bundesrepublik Deutschland aufgehalten hat, muss sich unverzüglich in häusliche Quarantäne begeben. Zudem ist eine digitale Einreiseanmeldung auszufüllen. Nähere Informationen dazu finden Sie hier.

Kurzarbeitergeld auch für Pendler bei Grenzschließungen
Weitere Hinweise auf unserer Unterseite zum Thema "Kurzarbeitergeld".

Einreisebeschränkungen für Saisonarbeitskräfte und Erntehelfer aus Drittstaaten und weiteren Ländern gelockert
Landwirte in Deutschland können weiterhin während der Pandemie ausländische Erntehelfer einsetzen. Saisonarbeitskräfte aus den EU-Mitgliedstaaten und den assoziierten Schengen-Staaten können - im Rahmen der geltenden Einreisebestimmungen - einreisen. Die wichtigsten Punkte der Regelung im Überblick

Arbeitgeberbestätigungen zur Abweichung von Ausgangssperren
Die teils erlassenen Ausgangssperren sehen unter anderem den Ausnahmetatbestand des Weges von und zur Arbeitsstelle sowie der Ausübung der Arbeit vor. Wir haben für externe und interne Mitarbeiter in verschiedenen Fallkonstellationen entsprechende Vordrucke entwickelt: