Direkt zum Inhalt

Benutzeranmeldung

Pflegethemen

Gute Gründe für die Zeitarbeit

Zeitarbeit in der Pflege gehört nicht verteufelt und wird dringend gebraucht - der Konsens unter den Teilnehmern der Diskussionsrunde beim „Deutschen Pflegetag“ machte den Stellenwert der Personaldienstleistung deutlich. Unter dem Titel „Ein Plus bei der Pflege – Zeitarbeit“ debattierten Ulrike Schwarzer, Beisitzerin im iGZ-Bundesvorstand, Nina Böhmer, Gesundheits- und Krankenpflegerin – selbst in der Zeitarbeit -, Barbara Susec, Gewerkschaftssekretärin bei ver.di für Pflegepolitik und Jana Humberdros, Pflegedirektorin in der Klinik Ernst von Bergmann. Jens Issel, Leiter der iGZ-Kommunikationsabteilung, moderierte die Runde. weiter

 

"Feuerwehr" für die Gesundheitsbranche

Unter Beteiligung des iGZ startete der „Deutsche Pflegetag“ in Berlin. Der Titel „Pflege stärken mit starken Partnern“ könnte kaum besser die Rolle der Zeitarbeit in der Pflege auf den Punkt bringen. Wenn auch der Anteil kaum zwei Prozent beträgt, sind die Mitarbeiter oft die „Feuerwehr“ für die Gesundheitsbranche, so iGZ-Bundesvorsitzender Christian Baumann. Deshalb will der iGZ mitreden, mitdiskutieren, den Fachverbänden, den Politikern und den Experten. Der iGZ ist mit einem Stand und einer Diskussionsrunde auf dem zweitägigen Kongress vertreten. weiter

 

iGZ diskutiert mit beim deutschen Pflegetag

Die Zeitarbeit in der Pflege steht im Fokus einer Diskussionsrunde des Deutschen Pflegetages 2021, der am 13. Und 14 Oktober im City Cube Berlin stattfindet. Die Beisitzerin im iGZ-Bundesvorstand Ulrike Schwarzer wird mit einer Krankenpflegerin, Gewerkschaftssekretärin für Pflegepolitik und einer Pflegedirektorin unter dem Titel „Ein Plus bei der Pflege – Zeitarbeit!“ über die Einsätze von Zeitarbeitnehmern in der Pflegebranche diskutieren. weiter

 

Zeitarbeit brauchen wir

„Der Stellenwert von Zeitarbeit in Pflege und Medizin“, ein Thema, das immer wieder kontrovers diskutiert wird. Auf dem 13. Demografiekongress in Berlin setzte sich iGZ-Bundesvorstandsmitglied Ulrike Schwarzer in der Expertenrunde für eine sachliche Bewertung der Leistung der Personaldienstleister ein. Doch bereits in der Anmoderation von Dr. Ingrid Völker, geschäftsführende Gesellschafterin des Instituts für Wirtschaft und Soziales (WISO), ging es um die Einsatzverbote in Fleischindustrie und Baugewerbe. weiter

 

Zeitarbeit "Feuerwehr" der Pflegebranche

Auf Einladung des Ausschusses für Arbeit, Gesundheit und Soziales nahmen der iGZ-Bundesvorsitzende Christian Baumann und die Leiterin des iGZ-Hauptstadtbüros Andrea Resigkeit als Sachverständige an der Anhörung zum Thema „Gesundheits- und Pflegeversorgung in Nordrhein- Westfalen“ teil. weiter

 

Zeitarbeit – unverzichtbarer Teil der Pflegebranche

Heute ist Tag der Pflege. Es hätte keine Pandemie gebraucht, um zu verstehen, wie wichtig der Pflegeberuf für uns alle ist. Spätestens seit dem vergangenen Jahr aber ist uns allen bewusst, dass Pflegekräfte nicht nur eine unverzichtbare Tätigkeit ausüben, sondern hierbei auch unter enormem Druck stehen. Die Zeitarbeit bietet Pflegekräften die Möglichkeit, ihren Beruf unter flexiblen Arbeitsbedingungen und mit Leidenschaft auszuüben. weiter

 

Gesundheitssenatorin will Engpässe in der Versorgung in Kauf nehmen

Am 16. Dezember lud die Berliner Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci zum Pressegespräch ein, um das Maßnahmenpaket zur Eindämmung von Zeitarbeit vorzustellen. Der umfängliche Plan der SPD-Politikerin zielt darauf ab, die Qualität in der Pflege zu verbessern, lässt jedoch Raum für Zweifel an einer praxisnahen Umsetzung. weiter

 

Zeitarbeit hält Personal in der Pflege

Das Land Berlin hat eine Bundesratsinitiative vorgestellt, mit der ein Verbot von Zeitarbeit in der Pflege angestrebt wird. Hierzu erklärt der Interessenverband deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ), Deutschlands mitgliederstärkster Arbeitgeberverband der Zeitarbeitsbranche, Folgendes:weiter

 

"Auf Zeitarbeit können wir nicht verzichten!"

„Auf Zeitarbeit können wir nicht verzichten!“ In diesem Punkt waren sich alle Sachverständigen in der Anhörung "Unsere Patientinnen und Patienten und unsere Pflegekräfte sind es wert - Eindämmung der Leiharbeit im Gesundheits- und Pflegebereich in Nordrhein-Westfalen!" des NRW-Landtags einig. Antragssteller war die SPD-Fraktion, bestehend aus Thomas Kutschaty, Sarah Philipp, Lisa-Kristin Kapteinat, Josef Neumann und Angela Lück. „Der Markt ist leer, wir haben Vollbeschäftigung“, erklärte Uwe Hildebrandt von der Arbeitsgemeinschaft der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege NRW. Matthias Blum, Krankenhausgesellschaft NRW, ergänzte: „Wir können deshalb auch keine Pools bilden.“ weiter

 

Gesundheitssenatorin will Zeitarbeit in Pflege verbieten

Dilek Kalayci, Berlins Gesundheitssenatorin, hat der Zeitarbeit in der Pflege den Kampf angesagt. Mit einer Bundesratsinitiative will die Aufsichtsratschefin der landeseigenen Vivantes-Klinken versuchen, die Zeitarbeit in der Pflege zu verbieten. Um mit der SPDlerin Argumente auszutauschen, waren Sven Rösler, Uwe Tittes und die Leiterin des iGZ-Hauptstadtbüros, Andrea Resigkeit, Gast bei den „Berliner Wirtschaftsgesprächen“. weiter

 

"Nur die Zeitarbeit bietet die richtigen Bedingungen"

"Ein Verbot der Zeitarbeit wird den Fachkräftemangel noch verschärfen", zitiert die Zeit-Redakteurin Tina Groll die Leiterin des DRK-Seniorenheims in Dietzenbach, Annamaria De Vero. „Ohne die Zeitarbeitskräfte müssten wir darüber nachdenken, das Heim zu schließen", findet die Chefin der Einrichtung des Deutschen Roten Kreuzes drastische Worte. In einer fundierten Analyse nahm Groll die Situation der Zeitarbeit in der Pflegebranche in der Wochenzeitung „Die Zeit“ unter die Lupe. weiter

 

„Wir behandeln Mitarbeiter so, wie wir selbst behandelt werden wollen“

Die Diskussion über ein Verbot von Zeitarbeit in der Pflege macht ihnen Angst. Für die Zeitarbeitnehmer der ICC-Medical GmbH wirkt die Diskussion über ein Verbot von Zeitarbeit in der Pflege wie ein Schlag ins Gesicht. Aus voller Überzeugung, weil sie Dienst am Menschen leisten wollen, haben sie sich als junge Menschen ausbilden, später zu Spezialisten fortbilden lassen. Für ihre qualifizierte Dienstleistung erwarten sie keinen Orden, jedoch einen Umgang auf Augenhöhe und einen Arbeitgeber, der den Willen hat, ihren Berufsalltag mit ihnen gemeinsam zu planen. Diesen Arbeitgeber haben sie in der Zeitarbeit gefunden – manch einer in der Politik möchte ihnen diesen per Gesetz nun wieder nehmen. weiter

 

Nicht auf Zeitarbeit in der Pflege verzichten

„Wir können im Moment nicht auf diese Kräfte verzichten,“ begründete die Hamburger Senatorin für Gesundheit und Verbraucherschutz, Cornelia Prüfer-Storcks (SPD), warum sie ein Verbot der Zeitarbeit in der Pflegebranche „nicht sehe“. Damit reagierte sie auf die Nachfrage der Leiterin des iGZ-Hauptstadtbüros, Andrea Resigkeit, warum die Zeitarbeit immer als Problem und nicht als Problemlöser dargestellt werde.  Im Rahmen einer Podiumsdiskussion zum Thema „Pflegebedürftige entlasten – Pflegefinanzierung nachhaltig und solidarisch reformieren“ erläuterte die Senatorin, Zeitarbeit in diesem Sektor aber reduzieren zu wollen. Die Zeitarbeitsbranche hat im Pflegebereich einen Gesamtanteil von lediglich 1,9 Prozent. weiter

 

Pflegebranche: spezialisierte Recruiter nötig

Kranken,- und Pflegefachpersonal ist am deutschen Arbeitsmarkt kaum noch zu finden. Gleichzeitig wird es dringend gebraucht. Ein Weg, Personal für die unverzichtbare Kranken,- und Altenpflege zu finden, ist der Gang ins Ausland. Der frühere Regionalkreisleiter des iGZ für Schwaben, Rudolf Sagner, hat sich mit seiner internationalen Personalagentur, der Firma Jobagentur Europa, darauf spezialisiert, im Ausland Fachpersonal zu rekrutieren, qualifizieren und zu vermitteln. Im Interview berichtet Sagner über seine Erfahrungen, Chancen und Hindernisse. weiter

 

Ergebnis der Arbeitsgruppe Pflege nicht nachvollziehbar

Der Interessenverband deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ) begrüßt grundsätzlich die Motivation der vom Bundesgesundheitsministerium geleiteten Arbeitsgruppe „Konzertierte Aktion Pflege“, insgesamt die Qualität in diesem Bereich steigern und die Personalknappheit abbauen zu wollen. Nicht nachvollziehbar sei aber die in dem Abschlusspapier dokumentierte Absicht, den Anteil der Zeitarbeitskräfte „nachhaltig zu reduzieren“. Einerseits tragen diese externen, flexibel einsetzbaren und gut qualifizierten Personen zur punktuellen Verbesserung der Versorgungssituation bei. weiter

 

"Verstanden, was Pflegekräften wichtig ist"

Es mutet reichlich paradox an, wenn der Einsatz von Zeitarbeit aus den Reihen der Pflegebranche kritisiert wird, die mit ihren Bedingungen den Mangel an Pflegekräften in der Stammmitarbeiterschaft mitversursacht. Dabei sind die Gründe offensichtlich und wurden jetzt in einem Kommentar von der Redakteurin der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ), Britta Beeger, auf den Punkt gebracht. Darin heißt es unter anderem: „Die Zeitarbeitsunternehmen behandeln die Pflegekräfte relativ gut: Sie zahlen ihnen mehr, als sie anderswo bekommen, hören auf ihre Wünsche, was die Dienstpläne angeht, und ermöglichen ihnen, zu einer zusätzlichen Schicht einfach mal nein zu sagen – ganz ohne schlechtes Gewissen gegenüber den Kollegen.“ weiter