Direkt zum Inhalt

Sehr geehrte Damen und Herren,

wieder einmal wurden die Durchschnittsentgelte der Zeitarbeitsbranche mit denen der Gesamtwirtschaft verglichen, ohne die unterschiedlichen Beschäftigungsstrukturen einzubeziehen. Bei einem Vergleich der Lohnhöhen geht es allein um das Qualifikationsniveau der Beschäftigten. Relevante sozio-ökonomische Eigenschaften sowie bisherige Erwerbsbiografien der Beschäftigten wurden nicht berücksichtigt, weil diese Angaben nicht vorhanden sind. Hinzu kommt, dass Zeitarbeitskräfte ja meistens nur temporär im Kundenunternehmen eingesetzt werden.

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) prognostiziert für dieses Jahr 600.000 zusätzliche Arbeitsplätze. Dadurch soll bis Ende 2018 die Arbeitslosenquote um 0,7 Prozentpunkte auf somit 5,1 Prozent sinken. Außerdem soll es in diesem Jahr ein Wirtschaftswachstum von 1,4 Prozent des Bruttoinlandsprodukts geben.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage unter www.ig-zeitarbeit.de.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr

Werner Stolz
iGZ-Hauptgeschäftsführer