Direkt zum Inhalt

Sehr geehrte Damen und Herren,

erstmals kommt die Bundesagentur für Arbeit im Halbjahresbericht auf eine Lohndifferenz zwischen Zeitarbeitnehmern und Stammpersonal von etwa 17 Prozent statt der bisher kommunizierten 43 Prozent. Dies liegt an einer neuen Methode, die Arbeitnehmer mit ähnlichen Merkmalen vergleicht. Dieses Verfahren fordern wir seit Jahren und ist ein erster Schritt in die richtige Richtung. Dennoch müssen weitere Vergleichsmerkmale in der Berechnung berücksichtigt werden.

Beim iGZ-Neujahrstreffen Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt tauschten sich die Teilnehmenden über die Situation der Branche vor Ort aus. Positive Entwicklungen am Arbeitsmarkt machten Mut, die Zeitarbeit könnte sich bald wieder auf Vorkrisenniveau bewegen.

Schöne Grüße und bleiben Sie gesund.
Ihr
Werner Stolz
iGZ-Hauptgeschäftsführer
 

MELDUNGEN