Direkt zum Inhalt

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Mindestlohn in der Zeitarbeit ist aktuell 60 Cent pro Stunde höher als der gesetzliche Ein Mindestlohn ist ein in der Höhe festgelegtes, kleinstes rechtlich zulässiges Arbeitsentgelt. Die Festsetzung erfolgt durch eine gesetzliche Regelung, durch eine Festschreibung in einem allgemeinverbindlichen Tarifvertrag oder implizit durch das Verbot von Lohnwucher. Eine Mindestlohnregelung kann sich auf den Stundensatz oder den Monatslohn bei Vollzeitbeschäftigung beziehen. Neben nationalen Mindestlöhnen gibt es auch regionale Varianten, die sich z. B. auf Bundesstaaten oder Städte beziehen. Eine weitere Erscheinungsform sind branchenspezifische Mindestlöhne. . Das bestätigte jetzt der Landtag von Baden-Württemberg auf eine Anfrage der Partei AfD. Der Zeitarbeitsmindestlohn liegt derzeit bei 9,79 Euro. Das verdeutlicht einmal mehr, dass die Bedingungen in unserer Branche besser sind. 

Zeitarbeit ist auch für Berufseinsteiger attraktiv: 30 Prozent der 20- bis 29-Jährigen und 29 Prozent der 30- bis 39-Jährigen haben schon Erfahrungen mit Zeitarbeit gemacht. Das ging aus einer repräsentativen Umfrage von Lündendonk und Hossenfelder in Zusammenarbeit mit dem iGZ-Mitglied Orizon hervor. 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

Werner Stolz

iGZ-Hauptgeschäftsführer

MELDUNGEN