Direkt zum Inhalt

Sehr geehrte Damen und Herren,

um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken soll das Fachkräfteeinwanderungsgesetz verabschiedet werden. Im Interview mit Benjamin Teutmeyer, iGZ-Hauptstadtbüro, befürwortet Wolfgang Steiger, Generalsekretär CDU-Wirtschaftsrat, dass auch die Zeitarbeitsbranche im Gesetz berücksichtigt werden soll. 

827.500 Beschäftigte zählte die Zeitarbeitsbranche laut Statistik der Bundesagentur für Arbeit im Oktober 2018. Im Vergleich zum Vormonat ist die Zahl der Zeitarbeitnehmer damit um 1,9 Prozent (16.100 Beschäftigte) gesunken. Damit macht sich der Fachkräftemangel auch in der Zeitarbeitsbranche spürbar bemerkbar. 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr
Werner Stolz
iGZ-Hauptgeschäftsführer

MELDUNGEN