Bild

oliver_nazareth_002

Mittelstandsmesse wirtschaftNORDGATE: Meilensteine der Verbandsarbeit erläutert

Entscheider aus unterschiedlichsten Branchen kamen bei der Mittelstandsmesse wirtschaftNORDGATE in Neumünster zusammen. Da durfte natürlich auch die Branche nicht fehlen, die für fast alle Wirtschaftszweige ein maßgeblicher Motor ist: die Zeitarbeit. Oliver Nazareth, Landesbeauftragter des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ), repräsentierte mit seinem Team die Branche.

In intensiven Gesprächen informierte er Unternehmer, Selbstständige, Geschäftsführer und leitende Angestellte über die Meilensteine, die der iGZ für die Zeitarbeitsbranche in den letzten Jahren erreicht hat. Besonders der iGZ-Ethik-Kodex samt unabhängiger Kontakt- und Schlichtungsstelle (KuSS) stieß bei den Messebesuchern auf großes Interesse.

Ethik-Kodex und KuSS erklärt

„Vor zwei Jahren haben wir iGZ-Mitglieder ein Leitpapier beschlossen, in dem festgehalten ist, wie sich iGZler gegenüber ihren Mitarbeitern und Bewerbern, gegenüber anderen Zeitarbeitsunternehmen und der Öffentlichkeit verhalten sollen“, erklärt Nazareth. „Glaubt jemand, einen Verstoß gegen diesen Ethik-Kodex entdeckt zu haben, kann er sich an die KuSS wenden, die den Fall dann unabhängig überprüft.“

Prägnante Verbandsbroschüre

Gerne nutzten die Messebesucher auch die Gelegenheit, die handliche Verbandsbroschüre mitzunehmen. Unter den prägnanten Stichworten „Flexibel!“, „Klar!“, „Fair!“, „Sicher!“ und „Klug!“ steht dort aufgelistet, was die Arbeit des mitgliederstärksten Arbeitgeberverbandes der Zeitarbeitsbranche ausmacht. (ML)