Direkt zum Inhalt

Benutzeranmeldung

kopf_aktuelles.jpg

iGZ-Blog von Ass.jur. Sandra Rühland
24.11.2021

Hinweisgeberschutz vor allem durch Rechtsprechung

Mit der EU-Whistleblower-Richtlinie sollen Hinweisgeber in Unternehmen, die auf bestimmte Missstände aufmerksam machen, einen umfassenderen Schutz erhalten. In Deutschland ist Hinweisgeberschutz bislang vor allem durch die Rechtsprechung geprägt. Mit Ausnahme einzelner Regelungen gibt es aktuell keine einheitlichen gesetzlichen Regelungen.

Ass.jur. Sandra Rühland, iGZ-Rechtsreferat Arbeits- und Tarifrecht, schreibt in ihrem Blog darüber, dass die EU-Richtlinie, die bis zum 17. Dezember in nationales Recht umgesetzt werden muss, bislang nicht in deutsches Recht integriert wurde. Allerdings wurde ein Referentenentwurf des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz formuliert, der bisher nicht konsensfähig ist.

Warum das so ist und welcher Inhalt im Entwurf definiert wurde, erklärt die Autorin in ihrem Blog - zu dem Blog geht´s hier. (WLI)

Neueste Artikel