Direkt zum Inhalt

Benutzeranmeldung

kopf_aktuelles.jpg

AGV BW veröffentlicht Infoblatt
16.06.2014

Arbeitsrecht gilt auch während der WM

Die Weltmeisterschaft ist im vollen Gange, nun startet auch die deutsche Mannschaft ins Turnier. Wegen der Zeitumstellung finden die meisten Spiele in den Abend- und Nachtstunden statt. Trotzdem besteht kein Anspruch darauf, die im Arbeitsvertrag geregelte Arbeitszeit anzupassen.

Aber: „Eine einvernehmliche individuelle Regelung ist unter Berücksichtigung des Gleichbehandlungsgrundsatzes selbstverständlich jederzeit möglich“, stellt die Landesvereinigung Baden-Württembergischer Arbeitgeberverbände e.V. (AGV BW) in einem Infoschreiben klar.

Internet nein – Radio ja

Wenn der Arbeitgeber es gestatte, dass Mitarbeiter am Arbeitsplatz oder in einem separaten Raum die Spiele verfolgen, dann sei die „Fernsehzeit“ keine Arbeitszeit – Mitarbeiter müssen sich also ausstempeln, sofern der Arbeitgeber nicht ausdrücklich etwas anderes gestattet. Das Verfolgen eines WM-Spiels im Internet sei – ohne Ausnahmeregelung – unzulässig. Radiohören sei jedoch erlaubt, wenn es die Arbeitsleistung und die Arbeitssicherheit nicht beeinträchtige. (ML)

Das komplette Infoschreiben mit allen Verhaltensregeln während der Fußballweltmeisterschaft steht im Anhang zum Download.

Schlagwörter

Neueste Artikel