Bild

109

iGZ Publikumsmagnet bei CSU

Am Rande des jüngsten CSU-Parteitages in München nutzten Politiker und Vertreter der CSU die Möglichkeit, sich über die neusten Entwicklungen in der Zeitarbeit-Branche zu informieren. Vor Ort waren die Landesbeauftragte für Bayern, Petra Eisen, und der Regionalkreisleiter für Oberbayern Nord und Niederbayern, Matthias Stief.

Abseits des politischen Geschehens informierten sich die Parteitagsbesucher über wirtschaftliche und gesellschaftliche Themen. Zahlreiche Vertreter aus der Wirtschaft waren mit Informationsständen vor Ort. Ein wahrer Publikumsmagnet war der Stand des iGZ, der unter dem Dach des vbw, der Interessenvereinigung der bayrischen Wirtschaft, zu finden war.

Offenes Ohr für Branchenbelange

Petra Eisen führte interessante Gespräche, unter anderem mit Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer und Bundesinnenminister Friedrich, über die durch den Koalitionsvertrag geplanten Regulierungen der Zeitarbeit. Die CSU-Politiker hatten ein offenes Ohr für die Belange der Branche. Dabei kam auch zur Sprache, dass negative Auswirkungen auf Wirtschaft und Arbeitsmarkt befürchtet werden, falls die Zeitarbeit noch weiter reguliert werden sollte. (SHW)