Direkt zum Inhalt

Benutzeranmeldung

iGZ-AWARD

Auch der „Zeitarbeits-Oscar“ bleibt nicht von Corona verschont und setzt daher bei seiner nächsten Ausgabe voll auf Digitalisierung: Am 22. März 2021 wird der iGZ-AWARD erstmals digital vergeben. Ebenfalls eine Premiere feiert der iGZ in der Kooperation mit der VBG. 

Der iGZ-AWARD wird an ein Unternehmen und den Mitarbeitenden oder den für eine Gruppe stellvertretenden Mitarbeitenden, der in den Jahren 2019 oder 2020 von der Aktivität profitiert hat, vergeben. Unternehmen, die sich für den iGZ-AWARD bewerben, sollten sich den 22. März 2021 frei halten. An diesem Termin findet erstmals online die abendliche Preisverleihung statt.

Die Kategorien

Den unterschiedlichen Größen und Möglichkeiten der iGZ-Unternehmen tragen wir Rechnung, indem wir den iGZ-AWARD in drei Kategorien an kleine, mittlere und große Unternehmen verleihen. Die Kategorien orientieren sich an der Anzahl der externen Mitarbeitenden, die im Bewerbungsformular abgefragt wird. Maßgeblich ist die Anzahl zu Beginn der jeweiligen Aktivität. Einzelheiten dazu finden Sie auf dieser Seite in der Rubrik „Ausschreibung“. Die Nominierten in der Kategorie der mittleren Unternehmen werden im Rahmen der Kooperation des iGZ-AWARDs mit der Verwaltungsberufsgenossenschaft (VBG) am 18. März 2021 im Rahmen des VBG-Branchentreffs Zeitarbeit verliehen. 

Die Jury

Der iGZ sichtet die eingehenden Bewerbungen und legt der Jury pro Kategorie eine Auswahl an Aktivitäten vor. Die Beurteilung der Aktivitäten obliegt einzig der Jury anhand vorher durch die Jury definierter Richtlinien. Die Jury erstellt eine Short-List von drei Nominierten pro Kategorie. Die Platzierungsreihenfolge der Nominierten wird erst am Abend der Preisverleihung bekannt gegeben. Der iGZ nimmt keinerlei Einfluss auf die Platzierungen.

Der Preis

Die drei Erstplatzierten erhalten eine eindrucksvolle Award-Skulptur und eine gerahmte Urkunde. Außerdem werden die Projekte der Nominierten in den Kategorien, die am 22. März präsentiert werden, im Kurzfilm vorgestellt. Die Filme können anschließend auch für die eigene Öffentlichkeitsarbeit genutzt werden. Die Nominierten der Kategorie, die in Kooperation mit der VBG prämiert werden, erhalten eine Aufzeichnung der Preisverleihung, ebenfalls zur weiteren Verwendung. Die Mitarbeiter der erstplatzierten Unternehmen, die im Fokus der eingereichten Aktivitäten standen, erhalten einen Einkaufsgutschein im Wert von 250 Euro. Die zweit- und drittplatzierten Unternehmen erhalten eine Urkunde, ihre Mitarbeitenden bekommen ebenfalls einen Einkaufsgutschein. Alle Nominierten werden im Rahmen der iGZ-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und in den digitalen Medien des iGZ vorgestellt. Durch die Teilnahme am Wettbewerb erklären sich die teilnehmenden Unternehmen und ihre Mitarbeitenden mit einer Veröffentlichung einverstanden.