Downloads

Mittelstandsbarometer kompakt

Der Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V. (iGZ) steht mit seinen 3.500 Mitgliedsunternehmen für die mittelständische Zeitarbeit. Trotz zahlreicher Erhebungen ist die Zeitarbeit statistisch gesehen in vielen Teilen ein weißer Fleck.

Der iGZ hat deshalb 2011 das unabhängige Forschungsinstitut Soziale Innovation GmbH mit der Durchführung des iGZ-Mittelstandsbarometers beauftragt, um mehr gesicherte Informationen über die mittelständische Zeitarbeit zu erhalten. Diese Online-Befragung wurde regelmäßig wiederholt, um Entwicklungen nachzeichnen zu können. Im Mittelpunkt standen Fragen zu den Zeitarbeitskräften, zu ihren Beschäftigungsverhältnissen sowie zu ihren Einsätzen in den Kundenunternehmen. Darüber hinaus befragte der iGZ seine Mitglieder zu branchenaktuellen Themen. Das iGZ-Mittelstandsbarometer wurde ab 2015 kompakter. Seine Ergebnisse dokumentierten Schwerpunkte der mittelständischen Zeitarbeit. Die Teilnahme an der Befragung war selbstverständlich freiwillig und die Umfrage lief anonym an.

Hintergründe zum Mittelstandsbarometer sind hier im Video zusammengefasst.

iGZ-Mittelstandsbarometer: Ergebnisse der 9. Welle

Großer Bedarf an Personalfachkräften

Der Ausbildungsweg zu Personaldienstleistungskaufleuten (PDK) ist und bleibt eine Entscheidung pro Zukunft, denn der Bedarf ist nach wie vor riesig: 67,3 Prozent der iGZ-Mitgliedsunternehmen haben bislang noch keine PDK eingestellt – 90,7 Prozent halten die weitere Entwicklung des Berufs und damit die Beschäftigung von PDK jedoch für wichtig.

iGZ-Mittelstandsbarometer: Ergebnisse der 8. Welle

Zeitarbeit beschäftigt 125.000 Disponenten

„Die Ergebnisse des aktuellen iGZ-Mittelstandsbarometers dokumentieren, dass in Deutschland auch 125.000 Arbeitnehmer intern in Zeitarbeitsunternehmen beschäftigt sind“, reagierte iGZ-Hauptgeschäftsführer Werner Stolz auf die von der Soziale Innovation GmbH Dortmund ermittelten Umfragewerte.

iGZ-Mittelstandsbarometer: Ergebnisse der 7. Welle

Werkverträge spielen kaum eine Rolle

Allen Unkenrufen zum Trotz - Werkverträge spielen in der mittelständischen Zeitarbeit kaum eine Rolle. Laut jüngstem Ergebnis der Umfrage zum iGZ-Mittelstandsbarometer ist die Zahl der iGZ-Mitgliedsunternehmen, die Werkverträge anbieten, rückläufig.

iGZ-Mittelstandsbarometer: Ergebnisse der 6. Welle

Viele profitieren bereits von Branchenzuschlägen

Die Zahl der Übernahmen von Zeitarbeitnehmern in Kundenbetriebe hat sich stabil auf hohem Niveau bei 34 Prozent eingependelt, 89 Prozent arbeiten in Vollzeit, und 83 Prozent haben einen unbefristeten Arbeitsvertrag in der Tasche. Die Unternehmensentwicklung in den nächsten sechs Monaten wird allerdings trotz aller positiven Prognosen eher skeptisch gesehen. 35,4 Prozent – ein gutes Drittel – bewerten die kommende Zeit negativ bis eher negativ. 29,6 Prozent trauen hingegen den Voraussagen und schätzen die Entwicklung positiv bis eher positiv.

iGZ-Mittelstandsbarometer: Ergebnisse der 5. Welle

Zeitarbeit setzt verstärkt auf ältere Beschäftigte

Fast jedes mittelständische Zeitarbeitsunternehmen (97,6 Prozent) hat daher bereits Maßnahmen gegen den Fachkräftemangel ergriffen, wie die Auswertung der aktuellen Umfragewelle des iGZ-Mittelstandsbarometers ergeben hat. Die populärste Maßnahme der befragten Zeitarbeitsunternehmen ist die übertarifliche Bezahlung.

iGZ-Mittelstandsbarometer: Ergebnisse der 4. Welle

Klares Bekenntnis zur Tarifautonomie

Ein eindeutiges Bekenntnis zur Tarifautonomie lieferten jetzt die iGZ-Mitgliedsunternehmen anlässlich der vierten Umfrage zum iGZ-Mittelstandsbarometer: 90 Prozent votierten dafür, dass die Tarifvertragsparteien der Zeitarbeitsbranche die Equal Pay-Verhandlungen führen sollen und erteilten damit einer gesetzlichen Regelung eine klare Absage.

iGZ-Mittelstandsbarometer: Ergebnisse der 3. Welle

Fast 85 Prozent unbefristete Beschäftigung

Die Mitgliedsfirmen des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ) machen sich selbst nichts vor: 65,5 Prozent der befragten Zeitarbeitsunternehmen gaben bei der dritten Umfragewelle des iGZ-Mittelstandsbarometers an, das Image der Branche als eher negativ oder negativ einzuschätzen.

iGZ-Mittelstandsbarometer: Ergebnisse der 2. Welle

iGZ-Mitgliedschaft steht für Gesetzes- und Tariftreue

Die Auswertung der zweiten von der „Soziale Innovation (SI) GmbH Dortmund/ Berlin“ durchgeführten Umfrage brachte noch weitere wertvolle Erkenntnisse – 98,4 Prozent der iGZ-Mitglieder halten die Verhinderung der missbräuchlichen Inanspruchnahme der Zeitarbeit für wichtig. Einer Verringerung der Lohnabstände zu vergleichbaren Stammbeschäftigten sehen die Verbandsmitglieder eher gelassen: Insgesamt 83,2 Prozent der 1002 antwortenden Standorte halten die Verringerung für „wichtig“, bzw. „eher wichtig“.

20,5 Prozent Rücklaufquote

iGZ-Mittelstandsbarometer: Ergebnisse der 1. Welle

"Soziale Innovation GmbH" hat Befragung und Auswertung vorgenommen

Vielfach besteht in der Öffentlichkeit wenig Kenntnis über Strukturmerkmale, Arbeitsweise und Umfeldbedingungen des vor allem mittelständisch geprägten Zeitarbeitsmarktes. Diese Aufklärungslücke schließt der Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ).

Seiten