Landeskongresse

iGZ-Landeskongress Bayern 2012

"Gute Zeitarbeit - die Herausforderungen annehmen"

Petra Eisen, iGZ-Landesbeauftragte Bayern, begrüßte die knapp 300 Kongressteilnehmer.

Passender hätte der Veranstaltungsort des iGZ-Landeskongresses Bayern kaum sein können: Im Audi Sportpark Ingolstadt begrüßte die iGZ-Landesbeauftragte Petra Eisen rund 300 Verbandsmitglieder. „Audi ist ein gutes Stichwort, wo doch in drei Wochen unter anderem der Branchenzuschlags-Tarifvertrag für die Metall- und Elektro-Industrie in Kraft tritt“, erläuterte Eisen.

iGZ-Landeskongress Baden-Württemberg 2012

"Vorfahrt für Fachkräfte: Mit Qualifizierung und Weiterbildung zum Ziel"

Der Landeskongress bot auch Raum für Gespräche (v.l.) Dr. Martin Dreyer, Dr. Rainer Dulger, Werner Stolz, Ariane Durian.

„Die Ergebnisse der Lohnangleichungsverhandlungen sind ausschlaggebend für die Zukunft der Zeitarbeit in Deutschland“, betonte die iGZ-Bundesvorsitzende Ariane Durian im Rahmen ihrer Begrüßungsrede zum Landeskongress Baden-Württemberg in Stuttgart.

iGZ-Landeskongress Rheinland-Pfalz - Hessen - Saarland 2012

„Aufstieg durch Qualifizierung – Zeichen guter Zeitarbeit“

Dr. Gerhard F. Braun, Ralf Sikorski, Werner Stolz und Rainer Moitz (v.l.) diskutierten über Weiterbildung in der Zeitarbeit.

Rund 250 Teilnehmer begrüßte Ariane Durian, iGZ-Bundesvorsitzende, zum iGZ-Landeskongress Rheinland-Pfalz, Hessen und Saarland. Im historischen Veranstaltungssaal des Kurfürstlichen Schlosses in Mainz drehte sich alles um das Motto „Aufstieg durch Qualifizierung – Zeichen guter Zeitarbeit“.

iGZ-Landeskongress NRW 2012

"Zeitarbeit mit Herz und Verstand"

Das Motto des iGZ-Landeskongresses NRW war passend zum Datum gewählt: Am Valentinstag begrüßte iGZ-Landesbeauftragte Anne Rosner unter dem Motto „Zeitarbeit mit Herz und Verstand“ rund 350 Teilnehmer im Weltkulturerbe Zeche Zollverein in Essen.

iGZ-Landeskongress Bayern 2011

"Zeitarbeit - Mit Weitblick in die Zukunft"

Der iGZ begrüßte rund 200 Teilnehmer zum Landeskongress in Bayern.

„Heute bekommen Stimmen Gesichter und Gesichter bekommen Stimmen!“ Mit diesen Worten begrüßte Petra Eisen, iGZ-Landesbeauftragte für Bayern, die knapp 200 Teilnehmer des iGZ-Landeskongresses in Regensburg. In der stilvollen Atmosphäre des Kolpinghauses direkt an der Donau gab es reichlich Gelegenheit, die „Bekanntschaften aus dem Internet zu personalisieren“, so Eisen.

iGZ-Landeskongress Ost 2011

"Zündstoff Zeitarbeit - Herausforderung 2011"

"Der iGZ vertritt die Interessen des Mittelstands", betonte iGZ-Geschäftsführer Dr. Martin Dreyer.

"Der iGZ vertritt die Interessen des Mittelstands", betonte iGZ-Geschäftsführer Dr. Martin Dreyer im Rahmen des ersten iGZ-Landeskongresses Ost in Berlin-Schönefeld, "und herausgekommen ist dabei die Lohnuntergrenze für die Zeitarbeitsbranche".

iGZ-Landeskongress Baden-Württemberg 2011

"Fokus: Integration und Qualifizierung"

Angelo Wehrli, Ariane Durian, Dr. Martin Dreyer und RA Werner Stolz im Gespräch mit CDU-Generalsekretär Thomas Strobl (v.l.).

"Wir brauchen die Zeitarbeit zwingend und dringend, denn sie ist ein wertvolles arbeitsmarktpolitisches Instrument" betonte Thomas Strobl, Generalsekretär der CDU Baden-Württemberg und Vorsitzender desHartz IV-Vermittlungsausschusses, in seiner Rede auf dem fünften iGZ-Landeskongress in Stuttgart.

iGZ-Landeskongress Baden-Württemberg 2010

"Punktlandung mit Zeitarbeit"

Rund 200 Mitglieder nahmen am Landeskongress in Stuttgart teil. Fotos: W. Linke

Ein Branchenmindestlohn, eine Klausel zur Vermeidung des Missbrauchs von Zeitarbeit bei konzerninterner Arbeitnehmerüberlassung und perspektivisch eine Lohnangleichung: iGZ-Hauptgeschäftsführer RA Werner Stolz legte den rund 200 am Landeskongress Baden-Württemberg teilnehmenden iGZ-Mitgliedern am Mittwoch in Stuttgart ein Gesamtpaket an tariflichen Lösungen für die Forderungen von Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen vor.

iGZ-Landeskongress Nord 2010

Votum für tarifliche Mindeststandards in der Zeitarbeit

Schnee, Eis und dem Verkehrs-Chaos zum Trotz: Rund 200 Vertreter aus der Politik, Wirtschaft und Zeitarbeitsbranche sowie die Referenten fanden am Mittwoch, 10.Februar, den Weg ins Maritim Congress Centrum Bremen zum zweiten iGZ-Landeskongress Nord.

iGZ-Landeskongress NRW 2009

Christa Thoben: Zeitarbeit Motor für Erneuerungsprozess

„Sie könnten ein Motor für den Erneuerungsprozess der Wirtschaft sein – das wäre ein Beitrag für die Zukunftssicherheit in NRW“, ermunterte NRW-Wirtschaftsministerin Christa Thoben am Donnerstag in Gelsenkirchen die Teilnehmer des NRW-Landeskongresses des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ), „eigene good governments zu formulieren“.

Seiten