Landeskongresse

iGZ-Landeskongress NRW

21.11.2017 (Ganztägig)

Am Dienstag, 21. November, findet der Landeskongress NRW in Dortmund statt. Veranstaltungsort ist das Kongress-Zentrum Westfalenhallen Dortmund, Strobelallee 45, 44139 Dortmund. 

Weitere Informationen zum Landeskongress NRW folgen. 

iGZ-Landeskongress Süd

26.10.2017 (Ganztägig)

Am Donnerstag, 26. Oktober, findet der iGZ-Landeskongress Süd in München statt. Veranstaltungsort ist das Sheraton München Arabellapark Hotel, Rosenkavalierplatz 15, 81547 München. 

Weitere Informationen zum Landeskongress Süd folgen. 

iGZ-Landeskongress Nord

07.09.2017 (Ganztägig)

Am Donnerstag, 7. September, findet der iGZ-Landeskongress Nord in Bremen statt. Veranstaltungsort ist das Maritim Hotel und Congress Centrum Bremen, Hollerallee 99, 28215 Bremen.

Alle weiteren Informationen und die Möglichkeit zur Online-Anmeldung gibt es unter www.landeskongress-nord.de.

Integration von Flüchtlingen immer individuell

Arbeitsmarktexperte referierte beim iGZ-Landeskongress Ost über Chancen in Zeitarbeit

Patrick List, Thüringer Agentur für Fachkräftegewinnung (ThAFF): "Flüchtlinge haben vor allem gute Chancen in der Zeitarbeitsbranche."

„20 Prozent der Flüchtlinge in Deutschland sind unter 25 Jahre alt – wir hoffen, diese Jugendliche in Ausbildung und Qualifizierung übernehmen zu können, um langfristig den Bedarf von Facharbeitskräften in Thüringen zu decken. Allerdings tendieren die Flüchtlinge eher zur direkten Arbeitsaufname“, stellte Patrick List, Thüringer Agentur für Fachkräftegewinnung (ThAFF), fest.

Praxistipps für den Zeitarbeitsalltag

iGZ-Landeskongress Ost in Erfurt

Volles Haus: Zahlreiche Teilnehmer interessierten sich für den Vortrag Stefan Sudmanns (r.), iGZ-Verbandsjurist, zu den Branchenzuschlägen in der Zeitarbeit.

Im zweiten Teil des iGZ-Landeskongresses Ost in Erfurt ging es primär um praktische Tipps für den Arbeitsalltag der Zeitarbeitsunternehmer. Stefan Küthe, Stefan Küthe Training & Coaching, gab Tipps zum „hirngerechten Verkaufen“. Wichtig sei es, auf die korrekte Fragetechnik zu achten, denn „wer fragt, der führt!“. Mit Fragen könne man beeinflussen, womit sich der Gesprächspartner beschäftigt. Außerdem verriet er die Leitlinie des guten Verkaufens: „In dir muss brennen, was du im anderen entzünden willst.“

Potenziale entdecken und entwickeln

iGZ-Landeskongress Ost in Erfurt

Ulrike Kücker, iGZ-Landesbeauftragte für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, begrüßte die Teilnehmer des iGZ-Landeskongresses Ost in Erfurt-

„Aus dem Fachkräftemangel ist inzwischen ein genereller Arbeitskräftemangel geworden“, benannte Ulrike Kücker, iGZ-Landesbeauftragte für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, eine der derzeit größten Herausforderungen der Zeitarbeitsbranche. Beim iGZ-Landeskongress Ost in Erfurt drehte sich alles um das Motto „Zeitarbeit der Zukunft: Potenziale entdecken und entwickeln“.

Zeitarbeit dringend gebraucht

Wirtschaftsminister Tiefensee beim iGZ-Landeskongress Ost in Erfurt

Einen Zeitarbeitszug überreichte der Hauptgeschäftsführer des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ), Werner Stolz (l.), als Dankeschön für dessen Rede beim iGZ-Landeskongress Ost in Erfurt an Wolfgang Tiefensee, Thüringer Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft.

„Zeitarbeit wird eine immer wichtigere Brücke für jene, die nicht oder noch nicht Fuß in der Arbeitswelt gefasst haben“, unterstrich Wolfgang Tiefensee, Thüringer Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft.

Termine für iGZ-Kongresse stehen fest

Schon jetzt Veranstaltungen in 2017 im Kalender blocken

Schon jetzt weist der Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ) auf die Kongresstermine im Jahr 2017 hin. Interessierte können sich die Termine dann im Kalender blocken und ggf. Hotelzimmer reservieren. Das genaue Programm sowie weitere Informationen zum Ablauf des Kongresses werden dann Wochen vor der Veranstaltung veröffentlicht.

„Nahles‘ erster Kriterienkatalog war grausig“

iGZ-Landeskongress Süd

Den Unterschied zwischen Werkverträgen und Arbeitnehmerüberlassung erklärte Dr. Eberhard Natter, Präsident des Landesarbeitsgerichts Baden-Württemberg.

„Die AÜG-Reform lässt sich nicht mehr wegdiskutieren“, brachte Nicole Truchseß, Geschäftsführerin Truchseß & Brandl Vertriebsberatung, die Situation auf den Punkt. Darum sei es höchste Zeit, so schnell wie möglich auf die Kunden zuzugehen und mit ihnen über die anstehenden Änderungen zu sprechen.

Wichtige Bausteine für den Unternehmeralltag

Viele Tipps und Infos in den Foren beim Landeskongress Süd

Dr. Georg Bruckmüller, Bruckmüller RechtsanwaltsgmbH, widmete sich den Verpflichtungen bei der Überlassung nach Österreich.

Der Landeskongress Süd des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ) punktete mit verschiedenen Foren bei den Teilnehmern mit praxisnahmen Tipps und Informationen. Von rechtlicher Beratung über nützliche Instrumente der Bundesagentur für Arbeit (BA) bis hin zu Marketingmaßnahmen klärten Experten die Teilnehmer auf.

Seiten