Bundeskongresse

Künftige Veranstaltungen stehen unter Termine.

"Zeitarbeit hilft" via Video

Trailer des iGZ-Bundeskongresses 2016 als Download

Er hat sich als heimlicher Renner des iGZ-Bundeskongresses entpuppt und erfreut sich mittlerweile größter Beliebtheit: Der neue Trailer des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ) mit dem Motto „Vitamin Z“ kam und kommt beim Publikum bestens an.

Zeitarbeit hilft!

iGZ-Bundeskongress 2016 in Bremen

iGZ-Bundesvorsitzende Ariane Durian: „Mit sachlicher, konsequenter und sehr nachhaltigen Aufklärungsarbeit macht sich der iGZ für die Sichtweise der Zeitarbeitsbranche stark.“

„Nur, wenn man miteinander spricht, kann man auch Veränderungen erreichen.“ Mit diesem Worten eröffnete iGZ-Bundesvorsitzende Ariane Durian vor rund 500 Teilnehmern den iGZ-Bundeskongress in Bremen – und nannte damit zugleich die Maxime der Arbeit des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ). Der Kongress biete die Gelegenheit, mit Politikern und Branchenvertretern ins Gespräch zu kommen und sich fachlich auszutauschen.

„Politik hat ihr Wort gebrochen“

Faktenaustausch beim iGZ-Bundeskongress Bremen

Ulrich Deppendorf (r.), Studioleiter und Chefredakteur Fernsehen im ARD-Hauptstadtstudio a.D, lud auch den stellvertretenden iGZ-Bundesvorsitzenden Sven Kramer zum "Speeddating Arbeitnehmerüberlassung" beim iGZ-Bundeskongress in Bremen.

Zum „Speeddating Arbeitnehmerüberlassung“ lud Ulrich Deppendorf, Studioleiter und Chefredakteur Fernsehen im ARD-Hauptstadtstudio a.D., Politiker und Experten aus der Zeitarbeitsbranche beim iGZ-Bundeskongress 2016 in Bremen. Fünf Kurzinterviews beleuchteten die geplante Regulierung des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes von verschiedenen Seiten.

"Zeitarbeitsimage soll sauber bleiben"

Yasmin Fahimi, Staatssekretärin im BMAS, beim iGZ-Bundeskongress in Bremen:

"Mit dem Fernrohr nicht nur nach links gucken" - iGZ-Hauptgeschäftsführer Werner Stolz überreichte Yasmin Fahimi ein Kombigrät "Fernrohr nebst Kompass" als symbolisches Präsent nach ihre Grundsatzrede beim Bundeskongress in Bremen.

„Völlig unumstritten ist, dass die Zeitarbeit ein wichtiges Instrument des Arbeitsmarktes und der flexiblen Wirtschaft ist“, stellte Yasmin Fahimi, Staatssekretärin im Bundesministerium für Arbeit und Soziales, in ihrer Rede beim iGZ-Bundeskongress in Bremen fest. Vor knapp 500 Zuhörern unterstrich sie, es sei aber auch wichtig, Rahmenbedingungen und Regeln in diesem sehr besonderen Arbeitsverhältnis zu schaffen.

Der iGZ-Bundeskongress in Bildern

Skizzen des Schnellzeichners online

„Tarifkurs halten“ prangt auf dem Steuerrad, das Andreas Gaertner passend zur Podiumsdiskussion beim iGZ-Bundeskongress 2015 in Berlin gezeichnet hat. Auf vier Doppelseiten hat der Schnellzeichner die Höhepunkte der Referentenbeiträge festgehalten. Sie stehen nun zum Download zur Verfügung.

"Auftragsspitzen mit Zeitarbeit bewältigen"

Interview mit Bundesminister a.D. Peer Steinbrück

Der ehemalige Bundesminister MdB Peer Steinbrück hielt die Gastrede beim iGZ-Bundeskongress 2015 in Berlin.

Anlässlich des iGZ-Bundeskongresses 2015 in Berlin beantwortete der ehemalige Bundesminister MdB Peer Steinbrück im Rahmen eines Interviews Fragen zur aktuellen Situation der deutschen Wirtschaft und der Zeitarbeitsbranche.

Zeitarbeit sichert Wettbewerbsfähigkeit

iGZ-Bundeskongress 2015 in Berlin

Thilo Brodtmann, Hauptgeschäftsführer des Verbandes Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA), analysierte die Zukunftsfähigkeit der deutschen Wirtschaft.

„Die kommende Generation wird die Herausforderung ‚Industrie 4.0‘ mit viel Freude meistern, weil ihnen der Umgang mit Technik in die Wiege gelegt ist“, schaute Thilo Brodtmann, Hauptgeschäftsführer des Verbandes Deutscher Maschinen- und Anlagenbauer (VDMA), optimistisch in die Zukunft. Am Nachmittag des iGZ-Bundeskongresses im Maritim proArte Hotel in Berlin analysierte er die Zukunftsfähigkeit der deutschen Wirtschaft.

Steinbrück: Ethik-Kodex beweist Selbstverantwortung

iGZ-Bundeskongress 2015 in Berlin

Als Dank, dass Peer Steinbrück (l.) die Zeitarbeit nicht schachmatt setzen will, überreichten Werner Stolz und Ariane Durian ihm einen weißen Schachkönig.

Einen Blick in die Zukunft warfen die knapp 400 Teilnehmer des iGZ-Bundeskongresses im Maritim proArte Hotel in Berlin. „Die Wirtschaft verändert sich, der Arbeitsmarkt verändert sich“, stellte Ariane Durian, iGZ-Bundesvorsitzende, fest. „Heute schauen wir, in welche Richtung die Reise gehen könnte und wie wir uns als Branche darauf vorbereiten können.“

Tariföffnungsklausel gefordert

iGZ-Mitgliederversammlung: Neue Tarifkommission gewählt

Die neugewählten Mitglieder der iGZ-Tarifkommission trafen sich im Anschluss an die Mitgliederversammlung zu ihrer konstituierenden Sitzung.

Im Rahmen ihres Rechenschaftsberichts erläuterte die iGZ-Bundesvorsitzende Ariane Durian während der Mitgliederversammlung des iGZ in Berlin den 200 Teilnehmern die Position des Interessenverbandes zu den Koalitionsvereinbarungen, mit denen eine weitere gesetzliche Einschränkung der Zeitarbeitsbranche geplant ist.

iGZ-Bundeskongress Karlsruhe 2014

"Gute Zeitarbeit hat Zukunft"

Stets guten Durchblick wünschte iGZ-Hauptgeschäftsführer Werner Stolz (l.) und schenkte Gastredner MdB Thomas Strobl (CDU) eine Tauchermaske.

Politik, Wirtschaft, Gesellschaft – „Es wird immer sehr genau hingeschaut“, betonte Ariane Durian während des iGZ-Bundeskongresses in der Karlsruher Stadthalle. Im Prinzip werde aber nur geguckt, was die Zeitarbeitsbranche falsch mache, kritisierte die frisch wiedergewählte iGZ-Bundesvorsitzende und wünschte sich einen neutraleren Blick.

Seiten