Bundeskongresse

Künftige Veranstaltungen stehen unter Termine.

iGZ-Bundeskongress 2018

17.05.2018 (Ganztägig)

Der iGZ-Bundeskongress findet am Donnerstag, 17. Mai 2018, im Messe und Congress Centrum Halle Münsterland, Albersloher Weg 32, 48155 Münster statt.

Weitere Informationen zum Bundeskongress folgen. 

Lüerßen: Digitalisierung nutzen

iGZ-Bundeskongress 2017 in Bonn

Hartmut Lüerßen, Partner der Lünendonk & Hossenfelder GmbH, referierte zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Auf die Zukunft der Zeitarbeitsbranche ging Hartmut Lüerßen, Partner der Lünendonk & Hossenfelder GmbH, in seinem Vortrag auf dem iGZ-Bundeskongress ein. Dabei betrachtete er insbesondere den Aspekt der Digitalisierung. Diese sei „viel mehr als nur ein Werkzeug“.

Vogel: Flexibilität statt mehr Bürokratie

FDP-Generalsekretär NRW beim iGZ-Bundeskongress in Bonn

iGZ-Hauptgeschäftsführer Werner Stolz (r.) überreichte dem Generalsekretär der FDP Nordrhein-Westfalen, Johannes Vogel, die Fünf-Prozenthürde, die es zu nehmen gilt.

„Die Zeitarbeit ist Teil des deutschen Jobwunders. Sie ist eine Perspektive für Menschen mit schlechten Chancen auf dem Arbeitsmarkt“, fand Johannes Vogel, FDP-Generalsekretär Nordrhein-Westfalen, deutliche Worte für den Wert der Zeitarbeitsbranche. Vor diesem Hintergrund habe er absolut kein Verständnis für die jüngste Reform des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes (AÜG).

"Zeitarbeit die Blaupause für Digitalisierung"

iGZ-Bundeskongress: Diskussion um Sozialpartnerschaft in der Zeitarbeit

Diskutierten, moderiert von Christiane Stein, die Sozialpartnerschaft (v.l.): Sven Kramer und Stefan Körzell.

„Wir haben Tarifverträge verhandelt, weil wir eine eigenständige Branche sind“, unterstrich Sven Kramer, stellvertretender iGZ-Bundesvorsitzender und Vorsitzender der iGZ-Tarifkommission in seiner Diskussion mit Stefan Körzell, Mitglied des Geschäftsführenden Vorstandes des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), die Position der Zeitarbeit in der deutschen Wirtschaft.

Zukunft hoch vier - Zeitarbeit hilft!

iGZ-Bundeskongress 2017 in Bonn

Der neue iGZ-Bundesvorsitzende eröffnete im ehemaligen Bundestag in Bonn den iGZ-Bundeskongress 2017.

Von dem Pult, an dem schon Gerhard Schröder und Helmut Kohl sprachen, begrüßte der neu gewählte iGZ-Bundesvorsitzende Christian Baumann die 550Teilnehmer des iGZ-Bundeskongresses im ehemaligen Plenarsaal des Deutschen Bundestages in Bonn. „Ich möchte heute mit Ihnen in die Zukunft schauen“, griff er das Motto „Zukunft hoch vier – Zeitarbeit hilft!“ des Kongresses auf.

Baumann neuer iGZ-Bundesvorsitzender

iGZ-Mitglieder tagen im Plenargebäude in Bonn

Christian Baumann ist der neue Bundesvorsitzende des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ). Während der Mitgliederversammlung erlangte Baumann bei der Wahl 91 Prozent der Stimmen. Er wird den iGZ in den nächsten drei Jahren vertreten.

"Zeitarbeit hilft" via Video

Trailer des iGZ-Bundeskongresses 2016 als Download

Er hat sich als heimlicher Renner des iGZ-Bundeskongresses entpuppt und erfreut sich mittlerweile größter Beliebtheit: Der neue Trailer des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ) mit dem Motto „Vitamin Z“ kam und kommt beim Publikum bestens an.

Zeitarbeit hilft!

iGZ-Bundeskongress 2016 in Bremen

iGZ-Bundesvorsitzende Ariane Durian: „Mit sachlicher, konsequenter und sehr nachhaltigen Aufklärungsarbeit macht sich der iGZ für die Sichtweise der Zeitarbeitsbranche stark.“

„Nur, wenn man miteinander spricht, kann man auch Veränderungen erreichen.“ Mit diesem Worten eröffnete iGZ-Bundesvorsitzende Ariane Durian vor rund 500 Teilnehmern den iGZ-Bundeskongress in Bremen – und nannte damit zugleich die Maxime der Arbeit des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ). Der Kongress biete die Gelegenheit, mit Politikern und Branchenvertretern ins Gespräch zu kommen und sich fachlich auszutauschen.

„Politik hat ihr Wort gebrochen“

Faktenaustausch beim iGZ-Bundeskongress Bremen

Ulrich Deppendorf (r.), Studioleiter und Chefredakteur Fernsehen im ARD-Hauptstadtstudio a.D, lud auch den stellvertretenden iGZ-Bundesvorsitzenden Sven Kramer zum "Speeddating Arbeitnehmerüberlassung" beim iGZ-Bundeskongress in Bremen.

Zum „Speeddating Arbeitnehmerüberlassung“ lud Ulrich Deppendorf, Studioleiter und Chefredakteur Fernsehen im ARD-Hauptstadtstudio a.D., Politiker und Experten aus der Zeitarbeitsbranche beim iGZ-Bundeskongress 2016 in Bremen. Fünf Kurzinterviews beleuchteten die geplante Regulierung des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes von verschiedenen Seiten.

"Zeitarbeitsimage soll sauber bleiben"

Yasmin Fahimi, Staatssekretärin im BMAS, beim iGZ-Bundeskongress in Bremen:

"Mit dem Fernrohr nicht nur nach links gucken" - iGZ-Hauptgeschäftsführer Werner Stolz überreichte Yasmin Fahimi ein Kombigrät "Fernrohr nebst Kompass" als symbolisches Präsent nach ihre Grundsatzrede beim Bundeskongress in Bremen.

„Völlig unumstritten ist, dass die Zeitarbeit ein wichtiges Instrument des Arbeitsmarktes und der flexiblen Wirtschaft ist“, stellte Yasmin Fahimi, Staatssekretärin im Bundesministerium für Arbeit und Soziales, in ihrer Rede beim iGZ-Bundeskongress in Bremen fest. Vor knapp 500 Zuhörern unterstrich sie, es sei aber auch wichtig, Rahmenbedingungen und Regeln in diesem sehr besonderen Arbeitsverhältnis zu schaffen.

Seiten