Bettina Hüls

  • Bundesgeschäftsstelle
  • Referat Verbandsmarketing

Messen

 

Der iGZ ist regelmäßig auf Personal- und Zeitarbeitsmessen präsent. Hier gibt es einen Überblick über die Messeaktivitäten des mitgliederstärksten Arbeitgeberverbandes. Künftige  Veranstaltungen stehen unter Termine.

iGZ Gütesiegel für "Gute Zeitarbeit"

Messe Zukunft Personal: Zahlreiche Besucher am iGZ-Stand

Ein Prost auf "Gute Zeitarbeit": Viele Besucher nutzten die Gelegenheit, um sich am Stand des iGZ über die Branche zu informieren.

16.000 Besucher, rund 700 Aussteller: Die Messe Zukunft Personal in Köln ist Europas größte Fachmesse für Personalmanagement – und sie ist damit auch wichtiger Anlaufpunkt für den Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ). Im Fokus der 15. Auflage dieser Veranstaltung stand denn auch der iGZ selbst.

Offener Schlagabtausch über GroKo-Pläne

Podiumsdiskussion zu Zeitarbeitsregulierungen mit reichlich Zündstoff

Diskutierten über die geplanten Regulierungen der Zeitarbeit (v.l.): Rainer Bischoff, Hendrik Wüst, Christian Iwanowski, Marcel Speker (Moderation), Sven Kramer und Roland Matzdorf.

Gesetzliche Regulierung der Zeitarbeit und betriebliche Flexibilität – geht das zusammen? Und wenn ja, wie? Diese Fragen standen im Mittelpunkt einer Podiumsdiskussion im Rahmen der Fachmesse „Zukunft Personal“ in Köln, der über 100 Teilnehmer lauschten.

Tipps für den Weg zum Traumjob

iGZ informiert Schüler in Karlsruhe

Ariane Durian, iGZ-Bundesvorsitzende, gab den Schülerinnen und Schülern wertvolle Tipps für die Suche nach dem Traumjob.

„Wie finde ich heraus, welcher Beruf zu mir passt?“, fragten sich 10.500 Jugendlichen, die die Ausbildungsmesse Einstieg in Karlsruhe besuchten. Hilfe bekamen sie unter anderem von Ariane Durian, Vizepräsidentin der IHK Karlsruhe und Bundesvorsitzende des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ). Sie war nicht nur am Messestand präsent, sondern beteiligte sich auch an der Eröffnungstalkrunde zum gleichnamigen Thema.

Fachkräfte nutzen Jobmesse

Besucher informierten sich am iGZ-Stand in Bremen

Andreas Pawlik und Christian Czieluch, Mitarbeiter des iGZ-Mitgliedsunternehmens Runtime Services GmbH, informierten die Besucher in Bremen.

Fachkräfte nutzen offenbar zunehmend die Zeitarbeit und alle Informationsmöglichkeiten, die dazu angeboten werden – entsprechend groß war jetzt der Andrang am Stand des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen auf der Jobmesse Bremen im Autohaus Weller.

Wertvolle Informationen aus der täglichen Praxis

Studierende besuchten iGZ-Messetstand auf der Personal Süd

Mit ihrem Vortrag aus dem Alltag der Personaldienstleister informierten die iGZ-Bundesvorsitzende Ariane Durian (l.) und iGZ-Regionalkreisleiterin Nicole Munk die Studierenden von Prof. Dr. Markus-Oliver Schwaab.

Der Arbeitsalltag in Personaldienstleistungsunternehmen und die geplanten weiteren Restriktionen der Zeitarbeitsbranche im Koalitionsvertrag der regierenden Parteien waren bestimmende Themen eines Vortrags der iGZ-Bundesvorsitzenden Ariane Durian und von iGZ-Regionalkreisleiterin Nicole Munk (Baden) am iGZ-Messestand in Stuttgart.

Mittelstandsmesse wirtschaftNORDGATE: Meilensteine der Verbandsarbeit erläutert

Oliver Nazareth repräsentiert iGZ auf Unternehmermesse

Oliver Nazareth, Landesbeauftragter des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ), repräsentierte mit seinem Team die Branche.

Entscheider aus unterschiedlichsten Branchen kamen bei der Mittelstandsmesse wirtschaftNORDGATE in Neumünster zusammen. Da durfte natürlich auch die Branche nicht fehlen, die für fast alle Wirtschaftszweige ein maßgeblicher Motor ist: die Zeitarbeit. Oliver Nazareth, Landesbeauftragter des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ), repräsentierte mit seinem Team die Branche.

Mannheimer Jobbörse: Großes Interesse am iGZ-Ethikkodex

iGZ-Regionalkreisleiterinnen informierten vor Ort

Die iGZ-Regionalkreisleiterinnen Nicole Munk (r.) und Birgit Brown begrüßten auch Mario Klein als Vertreter der IHK Rhein-Neckar am Stand des iGZ.

Ergänzend dazu lieferten die Regionalkreisleiterinnen des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ), Nicole Munk (Baden) und Birgit Brown (Rheinland-Pfalz Mitte) alles Wissenswerte rund ums Thema Zeitarbeit. „Die Besucher der Jobbörse fanden dieses zusätzliche Informationsangebot des iGZ sehr gut“, freuen sich die beiden iGZ-Vertreterinnen rückblickend.

Ethikkodex

Einstieg Hamburg: Azubis beraten Schüler

Informationen zur PDK-Ausbildung aus erster Hand

Mike Brenner und Ina Knekties (v.r.) berieten die zahlreichen iGZ-Standbesucher.

„Die Zeitarbeitsbranche bietet gleich auf doppelte Weise einen attraktiven Berufseinstieg“, berichtete Ina Knekties, iGZ-Referat Bildung. Denn auf der einen Seite lohnt sich Zeitarbeit für Menschen, die sich am Anfang ihrer beruflichen Karriere noch etwas umschauen möchten. Ein Arbeitgeber – wechselnde Kundenbetriebe. Das ist besonders für solche Menschen reizvoll, die sich noch nicht ganz sicher sind, in welchem Bereich sie eine Ausbildung machen möchten. Berufsstarter können in verschiedene Zweige hereinschauen, haben aber trotzdem einen konstanten Arbeitgeber an ihrer Seite.

Einstieg Köln: Herausforderung PDK-Ausbildung

Azubis informieren Besucher der Bildungsmesse

PDK-Auszubildende Johanna Hermenns stand dem Fernsehteam am Rande der Messe Rede und Antwort.

30.000 Schülerinnen und Schüler nahmen in Köln ihre Zukunftsplanung aktiv in die Hand und informierten sich auf der Bildungsmesse „Einstieg“ über Studien- und Ausbildungsmöglichkeiten. Mit dabei: der Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen, der die Besucher über die Ausbildung der Personaldienstleistungskaufleute (PDK) informierte, sowie das Team des Privatfernsehsenders RTL.

KarriereStart Dresden: Alle Besucherrekorde gebrochen

iGZ-Stand in Sachsen dicht umlagert

Großes Interesse an den Informationen zur PDK-Ausbildung herrschte am iGZ-Stand in Dresden.

Über mangelnde Aufmerksamkeit konnte sich das Team am iGZ-Stand bei der Berufseinsteigermesse „KarriereStart“ in Dresden nicht beklagen – kein Wunder, denn mit über 30.000 Besuchern knackte die Messe in Sachsen alle Rekorde und legte im Vergleich zum Vorjahr noch einmal um zehn Prozent zu.

Seiten