Pressemitteilungen

Laufend veröffentlicht der iGZ als mitgliederstärkster Arbeitgeberverband der Zeitarbeitsbranche Pressemitteilungen zu aktuellen Thematiken. An dieser Stelle sind alle Veröffentlichungen des iGZ gelistet, um Interessierten eine komfortable Recherche zu ermöglichen.

Zeitarbeit verringert Risiko späterer Arbeitslosigkeit

IAB-Langzeitstudie veröffentlicht

Wenn ein Arbeitsuchender eine Zeitarbeitsstelle annimmt, ist die Beschäftigungswahrscheinlichkeit auch 20 Quartale später noch um 15 Prozent höher.     Quelle: IAB-Bericht "Arbeitnehmerüberlassung in Hessen"

Besonders signifikant zeigt sich die positive Beschäftigungswirkung von Zeitarbeit innerhalb der ersten zwei Jahre. In diesem Zeitraum liegt die Wahrscheinlichkeit, eine neue Arbeitsstelle zu finden, um bis zu 60 Prozent höher, wenn Menschen einen Zeitarbeitsvertrag unterschreiben. Nach zwei Jahren pendelt sich dieser Wert auf rund 15 Prozent ein.

Stolz: Überregulierung der Zeitarbeit schadet allen Beteiligten

Diskussion zur Reform von Werkverträgen und Zeitarbeit in Berlin

BDA-Hauptgeschäftsführer Reinhard Göhner: EU-Richtlinie Zeitarbeit wurde einseitig ausgelegt.

NRW-Arbeitsminister Guntram Schneider (SPD) legte in Berlin Vorschläge zu einer gesetzlichen Neuregelung vor, mit der der Missbrauch von Werkverträgen bundesweit eingedämmt und die Zeitarbeit weiterentwickelt werden soll.

"Arbeitsmarkttür nicht vor der Nase zuschlagen"

iGZ-Hauptgeschäftsführer reagiert auf DGB-Landeschef-Statement

„Mit der Forderung, Zeitarbeit noch weitgehender zu begrenzen als im Koalitionsvertrag gefordert, wirft der DGB-Landeschef NRW Andreas Meyer-Lauber nicht nur zahlreichen Arbeitsuchenden die Arbeitsmarkttür vor der Nase zu, sondern widerspricht auch noch den im iGZ-DGB-Tarifvertrag getroffenen Vereinbarungen“, reagierte iGZ-Hauptgeschäftsführer Werner Stolz auf Laubers Statement zum 12. AÜG-Bericht der Bundesregierung in der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung.

Zeitarbeit ein sinnvolles Instrument

iGZ-Hauptgeschäftsführer zur Sozialinitiative der Kirchen

„Die Sozialinitiative der Deutschen Bischofskonferenz und der Evangelischen Kirche in Deutschland haben ganz richtig erkannt, dass Zeitarbeit ein sinnvolles Instrument ist, flexibel auf Arbeitskräftebedarf reagieren zu können“, begrüßte iGZ-Hauptgeschäftsführer Werner Stolz das Papier „Gemeinsame Verantwortung für eine gerechte Gesellschaft“, das die Sozialinitiative jetzt veröffentlichte.

Zeitarbeit als gute Beschäftigungsbrücke

Arbeitnehmerüberlassungsbericht der Bundesregierung dokumentiert Erfolgsbilanz

Werner Stolz: "Chancen nicht leichtfertig verspielen!"

„Der neue Bericht der Bundesregierung zur Entwicklung der Zeitarbeit dokumentiert die guten Branchenerfolge in den letzten drei Jahren“, stellte der Hauptgeschäftsführer des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ) Werner Stolz fest.

Stolz: Tarif vor Gesetz auch in der Zeitarbeit

iGZ-Hauptgeschäftsführer pocht auf Tarifautonomie

Gesamtmetall-Präsident Dr. Rainer Dulger: "Tarifautonomie wieder ernst nehmen."

„Gesamtmetall-Präsident Dr. Rainer Dulger hat Recht, wenn er den Akzeptanz-Verfall der Tarifautonomie beklagt“, sagt der Hauptgeschäftsführer des Interessenverbandes deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ), Werner Stolz.

iGZ-Landeskongress NRW 2014

Gute Zeitarbeit – Bleibt alles anders?!

Anne Rosner dankte den iGZ-Regionalkreisleitern NRW (v.l.): Thomas Altmann, Ralf Lemle, Markus Hagemeier, Carsten Ahrens, Hans-Joachim Scharrmann und Thomas Busche.

Unter dem Motto „Gute Zeitarbeit – Bleibt alles anders?“ begrüßte Landesbeauftragte Anne Rosner die knapp 400 Teilnehmer des iGZ-Landeskongresses NRW in den Dortmunder Westfalenhallen. Dabei standen thematisch die Anforderungen durch den stetigen Wandel im Mittelpunkt des Zeitarbeitstages.

Zeitarbeitsthemen juristisch beleuchtet

iGZ-Geschäftsführer zu "vorübergehend" und "Inbezugnahme"

iGZ-Geschäftsführer RA Dr. Martin Dreyer informierte die Teilnehmer des iGZ-Landeskongresses NRW über jüngste juristische Entwicklungen in der Zeitarbeit.

Ein Gesetzestext kann nie nur den Einzelfall definieren und ist oftmals Gegenstand von Auslegung – daher wird regelmäßig nachreguliert: Über „Politik und Rechtsprechung im Schulterschluss: Chancen und Risiken für die Zeitarbeit“ referierte iGZ-Geschäftsführer RA Dr. Martin Dreyer im Rahmen des iGZ-Landeskongresses in Dortmund.

PDK-Ausbildung - eine Erfolgsgeschichte

Auszubildende beim iGZ-Landeskongress NRW begrüßt

Anne Rosner (l.), iGZ-Landesbeauftragte NRW und Vorstandsmitglied, begrüßte die PDK-Auszubildenden zum iGZ-Landeskongress in Dortmund.

Ein kleiner Kongress im Kongress: Rund 100 Auszubildende zu Personaldienstleistungskaufleuten begrüßte Anne Rosner, iGZ-Landesbeauftragte für NRW und Vorstandsmitglied, im Vorfeld des iGZ-Landeskongresses in Dortmund.

Zeitarbeits-Mindestlohn: Die Frist läuft

Vorschlag auf Festsetzung einer Lohnuntergrenze veröffentlicht

Andrea Nahles (r.) im Gespräch mit Andrea Resigkeit, Leiterin iGZ-Hauptstadtbüro, beim SPD-Parteitag in Berlin.

Den Worten der Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (Mindestlohn für Zeitarbeit unterzeichnet) folgen nun Taten: Mit der Veröffentlichung des Verfahrens zum Erlass einer Lohnuntergrenze (Mindestlohn in der Zeitarbeit) im Bundesanzeiger tickt jetzt die Uhr für die Gelegenheit zur schriftlichen Stellungnahme innerhalb einer Frist von drei Wochen.

Seiten