Zeitarbeit nach den AÜG-Änderungen im Mittelpunkt

Sie könnte auch interessieren

Themenseite: Messen

Zukunft Personal: Diskussion zur AÜG-Reform

„Zeitarbeit hilft Wirtschaft und Arbeitsmarkt – Wie flexibel bleibt die Wirtschaft nach den AÜG-Änderungen?“ Zu dieser Frage diskutieren Vertreter aus Wirtschaft und Politik während der Fachmesse Zukunft Personal in Köln. Der Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ) lädt alle Interessierten am 19. Oktober um 12 Uhr zu der Podiumsdiskussion im Praxisforum 6, Halle 3.1, ein.

Auch im vergangenen Jahr lockte der iGZ mit einer Podiumsdiskussion zur aktuellen Zeitarbeitssituation zahlreiche Besucher der Fachmesse Zukunft Personal.

Diskutieren werden Dr. Juliane Landmann von der Bertelsmann Stiftung, IG-Metall-Gewerkschaftssekretär Christian Iwanowski und iGZ-Vorstandsmitglied Thorsten Rensing. Marcel Speker, Leiter Kommunikation und Arbeitsmarktpolitik im iGZ, wird die Diskussionsrunde moderieren. Dabei wird es unter anderem um die folgenden Fragen gehen:

Diskussionspunkte

Welche Auswirkungen werden die Einführung eines gesetzlichen Equal Pay nach neun Monaten und der Höchstüberlassungsdauer von 18 Monaten tatsächlich auf den Arbeitsmarkt haben? Welche Chancen ergeben sich durch die Tariföffnungsklauseln? Was bedeutet das für die heutige Arbeitsflexibilität und die zukünftige Digitalisierung der Arbeitswelt?

Themenpark Personaldienstleistungen

Zusätzlich zur Podiumsdiskussion lädt der iGZ als Hauptsponsor des „Themenparks Personaldienstleistungen“ an seinen repräsentativen Messestand in Halle 3.1, Stand H. 32. Dort erwarten die Besucher neben den neuesten Brancheninformationen auch alkoholfreie Vitamin-Cocktails.

Für seine Mitglieder hält der iGZ Freikarten für einen kostenlosen Messetag bereit. Diese können bis zum 14. Oktober 2016 bei Bettina Hüls, huels@ig-zeitarbeit.de, angefordert werden.