iGZ-Landeskongress Süd am 26. Oktober in München

Downloads

Regionale Seite: Bayern Baden-Württemberg

Zentrale Herausforderungen für die Zeitarbeit

Mitarbeitergewinnung in Zeiten sinkender Arbeitnehmerzahlen, Digitalisierung, Kompetenzmanagement und Wettbewerbsfähigkeit gehören zu den zentralen Herausforderungen der Zukunft – Grund genug für den Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ), diese Aufgabenstellungen am Donnerstag, 26. Oktober, beim Landeskongress Süd in München zu thematisieren.

Los geht´s im Sheraton München Arabellapark Hotel (Arabellastraße 5) um 9.45 Uhr mit einem Begrüßungskaffee inklusive Besuch der Fachmesse für Zeitarbeit. Anschließend, um 10.15 Uhr, begrüßen Petra Eisen, iGZ-Landesbeauftragte in Bayern und Sprecherin der Landesbeauftragten, sowie Armin Zeller, iGZ-Landesbeauftragter in Baden-Württemberg, die Teilnehmer.

Rolle der Zeitarbeit

„Die Rolle der Zeitarbeit im Arbeitsmarkt nach der Bundestagswahl. Welche Perspektiven haben unsere Geschäftsmodelle?“ fragt der iGZ-Bundesvorsitzende und Landesbeauftragte in Hamburg, Christian Baumann, um 10.25 Uhr und liefert die Antworten gleich mit. Dr. Thomas Sattelberger, Zukunftsallianz Arbeit & Gesellschaft, ehemaliger Telekom-Personalvorstand und Arbeitsdirektor, setzt sich ab 10.45 Uhr mit der Frage „Braucht die neue Arbeitswelt mehr Flexibilität?“ auseinander.

Fachforen

Im Anschluss, ab 11.15 Uhr, lädt der iGZ die Teilnehmer zu mehreren Fachforen: Im Forum 1 referieren Andrea Resigkeit, Leiterin des iGZ-Hauptstadtbüros, und Dr. Benjamin Teutmeyer, iGZ-Referent Public Affairs, über „Lobbyarbeit in den Wahlkreisen – Kontakte knüpfen für die Zeitarbeit“. Olaf Dreßen, iGZ-Referat Arbeits- und Tarifrecht, thematisiert in Forum 2 „Die EU-DSGVO kommt: Warum die Datenschutzverordnung jeden trifft und wie Sie sich darauf vorbereiten können“. Forum 3 übernimmt Jan Hawliczek, BFFT Gesellschaft für Fahrzeugtechnik mbH, und spricht über die „Digitalisierung und Zielgruppenorientierung – Trends im Recruiting“.

Wirtschaftsperspektiven

Nach der Mittagspause um 12 Uhr schließt sich um 13 Uhr der Vortrag des Präsidenten der vbw - Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V., Alfred Gaffal, an, der über die „Perspektiven der Bayerischen Wirtschaft“ sprechen wird.

Rekrutierung und Digitalisierung

„Arbeits- und Fachkräfte gewinnen: Wie tickt die junge Generation? Worauf sich die Zeitarbeit dringend einrichten muss!“ heißt es ab 13.30 Uhr, wenn Prof. Dr. Christian Scholz, Universität des Saarlandes, Lehrstuhl für Organisation, Personal- und Informationsmanagement, an das Rednerpult tritt. Danach, um 14 Uhr, ergreift der stellvertretende CSU-Generalsekretär, Markus Blume (MdL) das Mikrophon und referiert über „Digitalisierung: Hype oder Herausforderung?“.

AÜG-Reform

Im Anschluss an die Kaffeepause um 14.30 Uhr hat um 15 Uhr Dr. Martin Dreyer, stellvertretender iGZ-Geschäftsführer, das Wort und unterrichtet über „Tarifliche Antworten auf die AÜG-Reform – TV BZ und TV LeiZ“. Den Blick in die Praxis richtet Stefan Sudmann, Leiter der iGZ-Abteilung Arbeits- und Tarifrecht, um 15.30 Uhr. „Die AÜG-Reform: Ihre häufigsten Fragen – Unsere Antworten“ lautet sein Thema. Um 16.15 Uhr endet der iGZ-Landeskongress Süd mit einem Schlusswort Petra Eisens. Weitere Informationen und die Online-Anmeldung zum Kongress gibt´s unter "Landeskongress Süd". (WLI)