ProPeZ-Dialogwerkstatt erfolgreich abgeschlossen

Themenseite: Bildung

Mehrwert iGZ-Kompetenzentwicklung

„Wir sind überzeugt von dem Mehrwert einer strukturierten Personalentwicklung in der Zeitarbeit“, resümierten die Teilnehmer der drei Ausbildungswerkstätten zum Projektleiter ProPeZ (Prozess der Personalentwicklung in der Zeitarbeit).

Die Projektgruppe ProPeZ traf sich zur dritten Dialogwerkstatt.

„Ich bin sehr zufrieden mit den angeregten Diskussionsrunden, die wir während der fünftägigen Dialogwerkstatt geführt haben“, erklärt Referent Lars Lentfer, Geschäftsführer der Treibstoff HR Changer GmbH. „Die Teilnehmer aus verschiedensten Unternehmen waren hoch motiviert, so dass die Umsetzung in die Praxis gelingen kann.“

Prozesse dokumentieren

Ein erster wichtiger Schritt für die Unternehmen sei, die internen Mitarbeiter entsprechend weiterzubilden. Viele Zeitarbeitsunternehmen ermöglichen ihren Mitarbeiter, sich durch Fortbildungen weiterzuentwickeln. Im Hinblick auf die zukünftige Arbeitswelt gelte es, die Prozesse zu dokumentieren und in eine strategische Personalentwicklung einfließen zu lassen. Dabei gehe es immer stärker neben fachlichem Wissen auch um Kompetenzentwicklung.

Module von ProPeZ

Ziel der Dialogwerkstatt sei es, die Teilnehmer im Rahmen von drei Modulen zu ProPeZ-Projektleitern auszubilden. Dadurch sollen sie bei der Einführung einer systematischen Personalentwicklung unterstützt werden. Neben der Einführung in den sogenannten „ProPeZ-Kreislauf“ wurde im zweiten Modul  strategische Personalentwicklung in der Zeitarbeit behandelt. Im dritten  Modul standen Themen wie Klärung der eigenen Rolle als Projektleiter, Verständnis von erfolgreichen Projekt- und Prozessmanagement sowie die Risiken und Erfolgsfaktoren der Propez-Einführung in das eigene Unternehmen im Mittelpunkt. Die Zertifizierung schließt mit dem Konzept zur Implementierung ab. Das wird von einem externen Auditor geprüft.

Attraktive Arbeitgeber

Lentfer: "ProPeZ bietet den iGZ-Mitgliedern die Möglichkeit, ihr Engagement in der Personalentwicklung auch nach außen deutlich zu machen. In Zeiten des Fachkräftemangels muss sich der Arbeitgeber attraktiv aufstellen. Eine strukturierte Personalentwicklung kann zur Erhöhung des Einsatzpotenzials des Mitarbeiters führen und damit die Arbeitsmarktfähigkeit nachhaltig steigern."

Weitere Termine

Damit weitere Interessierte die Chance erhalten, sich als ProPeZ-Projektleiter zertifizieren zu lassen, gibt es neue Termine. Eine Anmeldung ist unter "ProPeZ-Dialogwerkstatt" möglich. Für eine Anmeldung, die bis zum 31. Dezember erfolgt, erhalten die Teilnehmer einen Einführungsrabatt von 25 Prozent. Weitere Informationen zu ProPeZ gibt´s auf der iGZ-Internetseite oder per E-Mail an propez@ig-zeitarbeit.de. (AM/SB)