GIZ um 0,7 Punkte gesunken

Sie könnte auch interessieren

Themenseite: Mittelstandsbarometer

Geplante Zeitarbeitsreform drückt Stimmung

Bevor die Große Koalition ihre Regulierungspläne in die Tat umsetzt, herrscht in der Zeitarbeitsbranche abwartende Stimmung. Der Geschäftserwartungs-Index Zeitarbeit, mit dem iGZ-Unternehmer die kommenden sechs Monate prognostizieren, verlor gegenüber der letzten Erhebung 0,7 Punkte und befindet sich damit nur noch auf einem leicht positiven Level.

Angesichts der weiteren gesetzlichen Regulierungspläne trübt sich die Stimmung in der Zeitarbeitsbranche.

Grund dafür ist vor allem, dass der Anteil der Optimisten geringer geworden ist. Blickten bei der Vorerhebung noch 18,9 Prozent der iGZ-Mitgliedsunternehmen „positiv“ in die Zukunft, sind dies nun nur noch 8,8 Prozent. Dafür stieg der Anteil der „eher positiven“ sowie der „gleichbleibenden“ Einschätzungen um jeweils rund fünf Prozent auf nunmehr 30,9 bzw. 45,7 Prozent. Die meisten Befragten warten also zunächst ab, wie die politische Reform konkret aussehen wird.

„Der Branche nicht zu viel zumuten"

Auffällig ist, dass nur sehr wenige Zeitarbeitsunternehmen „negative“ Geschäftserwartungen haben (2,7 Prozent). „Durch die zahlreiche Reformen des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes in den vergangenen Jahren ist es die Branche gewohnt, sich neuen Rahmenbedingungen anzupassen“, beurteilt iGZ-Hauptgeschäftsführer Werner Stolz die Situation. Trotzdem müsse die Politik aufpassen, dass sie der Zeitarbeit nicht zu viel zumute. Eine Höchstüberlassungsgrenze von 18 Monaten bedeute für viele Einsatzarten das faktische Ende. „Langfristige Projektarbeiten, Elternzeit- und Krankheitsvertretungen könnten dann nicht mehr von einem Mitarbeiter alleine ausgeführt werden“, gab Stolz zu bedenken. (ML)

Der Geschäftserwartungs-Index Zeitarbeit (GIZ) basiert auf den Daten des iGZ-Mittelstandsbarometers und misst die prognostizierte Unternehmensentwicklung in den kommenden sechs Monaten. Die Skala reicht von -5 (negative Stimmung) bis +5 (positive Stimmung) Punkten.