News

VBG-Branchentreff zur Zeitarbeit

Zehnte Veranstaltung in Duisburg

Der Hauptgeschäftsführer des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ), Werner Stolz, nimmt beim VBG-Branchentreff an einer Podiumsdiskussion teil.

Unter dem Motto „Zeitarbeit in Bewegung“ lädt die Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG) am Donnerstag, 9. März, ab 13 Uhr in den Landschaftspark Duisburg-Nord zum zehnten Branchentreff Zeitarbeit ein. Das Thema „Zeitarbeit - gestern, heute, morgen“ diskutiert dabei der Hauptgeschäftsführer des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ), Werner Stolz, im Rahmen eines Podiumsgesprächs.

Neuer Höchststand an offenen Stellen

Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung veröffentlicht Zahlen

Im vierten Quartal 2016 gab es auf dem Arbeitsmarkt bundesweit 1.044.000 offene Stellen. Damit lag die Zahl der offenen Stellen um 6.000 über dem hohen Niveau des vierten Quartals 2015. Das geht aus der IAB-Stellenerhebung hervor, einer regelmäßigen Betriebsbefragung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).

Schulz: Tarifautonomie ist hohes Gut

SPD-Kanzlerkandidat referiert zu Arbeitsmarktpolitik

Kanzlerkandidat Schulz sprach bei der SPD-Arbeitnehmerkonferenz über seine Vorstellungen für die Arbeitsmarktpolitik. Foto: SPD / Susie Knoll

„Da, wo es Tarifverträge gibt, sind die Arbeitsbedingungen besser“, betonte Martin Schulz, designierter SPD-Parteivorsitzender und Kanzlerkandidat, bei der SPD-Arbeitnehmerkonferenz „Arbeit in Deutschland“ in der Stadthalle Bielefeld. Dort stellte er unter anderem seine Ansichten zur Arbeitsmarktpolitik vor.

Flexibilität Hauptargument für Zeitarbeitseinsatz

Firmen ist Flexibilität wichtiger als Kosten

Unternehmen setzen Zeitarbeit für besondere Projekte oder bei Auftragsspitzen ein. Die Kosten sind dagegen nicht entscheidend für den Einsatz von Zeitarbeitskräften.

Prognose: Immer weniger Arbeitskräfte

Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) fordert Umdenken

Laut Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) werden der deutschen Wirtschaft perspektivisch immer weniger Arbeitskräfte zur Verfügung stehen. Bis zum Jahr 2060 geht das Institut von einem Rückgang von heute rund 46 Millionen auf dann unter 40 Millionen Arbeitskräfte aus. Dabei sei die steigende Erwerbstätigkeit von Frauen und Älteren bereits berücksichtigt.

Dreyer: "Das Beste daraus machen"

iGZ-Geschäftsführer gibt Praxistipps zur Umsetzung des AÜG

Dr. Martin Dreyer, stellvertretender iGZ-Hauptgeschäftsführer: "Für die Zeitarbeitsbranche besteht keinerlei Abweichungsmöglichkeit. Das ist mit Blick auf die Tarifautonomie mehr als verfassungsrechtlich fragwürdig."

„Die Zeitarbeit wird trotz des ärgerlichen und überflüssigen Gesetzes eine attraktive Branche bleiben“, unterstrich Dr. Martin Dreyer, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ), zusammenfassend seinen Vortrag zu den Änderungen im Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AÜG) in der Industrie und Handelskammer (IHK) Saarbrücken.

Malermindestlohn steigt am 1. Mai

Entwurf der Verordnung im Bundesanzeiger veröffentlicht

Am 1. Mai werden die Mindestlöhne im Maler- und Lackiererhandwerk erhöht. Ungelernte Beschäftigte müssen dann mindestens 10,35 Euro verdienen, gelernte Arbeitnehmer in Ostdeutschland 11,85 Euro. Während der vereinbarten Laufzeit sind noch weitere Entgelterhöhungen vorgesehen.

Die Mitarbeiter im Mittelpunkt

Verleihung des ersten iGZ-Awards für Zeitarbeitsunternehmen

Jury und Sieger des ersten iGZ-Award feierten nach der Preisverleihung gemeinsam in Münster.

Die Gewinner des ersten iGZ-Awards Zeitarbeit stehen fest: Die iGZ-Mitglieder WMS Welding Montage Service GmbH, FAIR Personal + Qualifizierung GmbH & Co. KG und SYNERGIE Personal Deutschland GmbH setzten sich überdurchschnittlich stark für ihre Mitarbeiter ein und überzeugten damit die hochkarätig besetzte Jury, der neben Ulf D. Posé die drei Laudatoren des iGZ-Awards angehörten.

iGZ ehrt Mitglieder für besonderes Engagement

Verleihung des ersten iGZ-Awards für Zeitarbeitsunternehmen

Karl Schiewerling, arbeitsmarktpolitischer Sprecher der CDU-Bundestagsfraktion: „Unternehmerisches Handeln ist immer auch gesellschaftliches Handeln.“

Mit über 100 ungewöhnlichen Projekten bewarben sich Mitglieder des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ) um den ersten iGZ-Award. „Besonders positiv ist hervorzuheben, dass die Preisträger dabei an ihrem Handeln gemessen und bewertet werden“, betonte Ulf D. Posé, Präsident des Ethikverbandes der Deutschen Wirtschaft a.D., bei der Preisverleihung in der Münsteraner Friedenskapelle. „Der iGZ-Award ist die logische und konsequente Weiterentwicklung des iGZ-Ethikkodexes“, brachte er es auf den Punkt.

Wertschätzung mit dem iGZ-Award in Form gegossen

Verleihung des ersten iGZ-Awards für Zeitarbeitsunternehmen

Ulf D. Posé, Präsident des Ethikverbandes der Deutschen Wirtschaft a.D., würdigte den iGZ-Award als "beste Werbung für die gute Zeitarbeit".

„Mit dem iGZ-Award hat der iGZ eine konsequente Weiterentwicklung des iGZ-Ethikkodexes geschaffen. Damit werden die Mitgliedsunternehmen nun nicht nur an ihrem Handeln gemessen und bewertet, sondern der Award ist auch die beste Werbung für gute Zeitarbeit", würdigte Ulf D. Posé, Präsident des Ethikverbandes der Deutschen Wirtschaft a.D., die erstmalige Vergabe des iGZ-Preises an drei Mitgliedsfirmen für ihr Engagement für deren Mitarbeiterteams.

Mit Leidenschaft und Herzblut für die iGZ-Mitglieder

Polenz gratuliert Stolz zum 60. Geburtstag

Sven Kramer (l.) und Ruprecht Polenz (r.) gratulierten Werner Stolz zum Geburtstag und überreichten ihm eine Festschrift.

„Er lacht sehr gern, und das ist bei schwierigen Gesprächen oft sehr hilfreich“, freute sich das ehemalige Mitglied des Bundestags, Ruprecht Polenz (CDU), eine kleine Laudatio auf den iGZ-Hauptgeschäftsführer Werner Stolz halten zu dürfen, der in diesen Tagen seinen 60. Geburtstag feierte.

iGZ-Award-Preisträger werden geehrt

Anmeldung zur Veranstaltung online möglich

Am Freitag, 10. Februar, findet um 11 Uhr die Verleihung des iGZ-Awards in der Friedenskapelle, Willy-Brandt-Weg 37b, 48155 Münster (www.friedenskapelle-ms.de) statt. Damit würdigt der Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ) herausragende Leistungen in der Mitarbeiterbetreuung von iGZ-Mitgliedsunternehmen.

„Praxistest steht noch aus“

iGZ-LB Ulrike Kücker trifft Bundestagsabgeordneten Tankred Schipanksi

Die iGZ-Landesbeauftragte für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, Ulrike Kücker, traf  sich mit dem Mitglied des Bundestags (MdB), Tankred Schipanski (CDU, r.), und Benjamin Teutmeyer (iGZ) zu einem Gespräch über die AÜG-Reform.

Die iGZ-Landesbeauftragte für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, Ulrike Kücker, traf sich mit dem Mitglied des Bundestags (MdB) Tankred Schipanski (CDU) zu einem Gespräch über die beschlossene Reform des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes (AÜG).

Brücken bauen zur Nachwuchsgeneration

Prof. Dr. Klaus Hurrelmann diskutierte mit der iGZ-Projektgruppe Zielgruppen des Arbeitsmarktes

Prof. Dr. Klaus Hurrelmann: "Sie müssen Brücken bauen, denn noch nie war der Weg von der Bildung in den Beruf so lang.“

„Das ist eine Generation, auf die wir bauen können. Allerdings müssen die Stärken noch gefördert und die Schwächen ausgeglichen werden“, fasste Prof. Dr. Klaus Hurrelmann (Hertie School of Governance), die Ergebnisse seines Vortrags und der Diskussion mit der iGZ-Projektgruppe „Zielgruppen des Arbeitsmarktes“ zusammen.

Zeitarbeit bietet Ausstieg aus Hartz IV

Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung veröffentlicht Studie zu Leistungsbeziehern

Von den 6,2 Millionen Leistungsbeziehern bei der Einführung von Hartz IV im Januar 2005 beendeten 1,5 Millionen den Bezug innerhalb eines Jahres. Innerhalb von fünf Jahren ist dies vier Millionen gelungen. Eine Million Leistungsbezieher befand sich von Januar 2005 bis Dezember 2014 durchgehend in der Grundsicherung.

Flüchtlingsarbeitslosigkeit gestiegen

IAB veröffentlicht Zuwanderungsmonitor für Januar

Die Arbeitslosenquote der ausländischen Bevölkerung insgesamt lag im November 2016 bei 14,8 Prozent und ist laut Zuwanderungsmonitor des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung im Vergleich zum Vorjahresmonat im Januar um 0,6 Prozentpunkte gestiegen.

Hochschulausbildung kritisiert

Umfrage: Zufriedenheit mit Uni-Absolventen gesunken

Zu geringe Allgemeinbildung, zu unselbstständig, kaum Problemlösungskompetenz: Die „Mängelliste“ bei Hochschulabsolventen scheint kontinuierlich länger zu werden. Laut der aktuellen Randstad-ifo-Personalleiter-Befragung ist die Zufriedenheit mit der Ausbildung bei 32 Prozent der Befragten gesunken, nur bei zwei Prozent ist sie gestiegen.

Zahl der Zeitarbeitskräfte stabil

BA veröffentlicht Monatsbericht zum Arbeitsmarkt

Frank-J. Weise, Vorstandsvorsitzender der Bundesagentur für Arbeit (BA): "Der Arbeitsmarkt ist gut in das neue Jahr gestartet."

Stabil mit leichtem Aufwärtstrend zeigen sich die Zeitarbeitszahlen im Monatsbericht Januar zum Arbeits- und Ausbildungsmarkt der Bundesagentur für Arbeit (BA): 871.800 Beschäftigte registrierte das statistische Amt für die Zeitarbeitsbranche im Monat November 2016.

Gute Beschäftigungsaussichten

IAB veröffentlicht Arbeitsmarktbarometer

Das IAB-Arbeitsmarktbarometer ist im Januar gegenüber dem Vormonat um 0,1 Punkte gestiegen. Dies geht auf die Komponente für den Ausblick auf die Arbeitslosigkeit zurück, die sich um 0,7 Punkte verbesserte.

Intensiver Erfahrungsaustausch in Barcamps

iGZ-Forum Personalmanagement: „Expedition Führung“

Die Teilnehmer der Barcamps tauschten sich in insgesamt zehn Sessions aus.

Das Interesse an den Barcamps überstieg das, was die Organisatoren erwartet hatten: Die Teilnehmer des iGZ-Forums Personalmanagement in Berlin reichten so viele Themenvorschläge für die offenen Diskussionsrunden ein, dass kurzfristig ein vierter Raum bestuhlt werden musste.

Seiten