News

Weiter gute Arbeitsmarktentwicklung

IAB-Arbeitsmarktbarometer:

Das IAB-Arbeitsmarktbarometer ist im Juli zum zweiten Mal in Folge gestiegen. Der Frühindikator des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) legte um 0,4 auf jetzt 103,2 Punkte zu. Sowohl die Aussichten für die Beschäftigung als auch für die Arbeitslosigkeit verbessern sich.

Zeitarbeit ist Integrationsmotor Nummer eins

Keine andere Branche beschäftigt so viele ehemals Langzeitarbeitslose

DIE WELT: „Die Zeitarbeit bietet mit Abstand die besten Chancen für einen Wiedereinstieg.“

„Die Zeitarbeit bietet mit Abstand die besten Chancen für einen Wiedereinstieg“, attestiert „DIE WELT“. Fast jeder fünfte Langzeitarbeitslose habe in einer Zeitarbeitsfirma eine Beschäftigung gefunden, bezieht sich die Zeitung auf Zahlen der Bundesagentur für Arbeit (BA).

Dreßen: Kein gesetzlicher Handlungsbedarf

iGZ beim SPD-Landesparteitag in Amberg

iGZ-Verbandsjurist Olaf Dreßen (r.) tauschte sich beim SPD-Landesparteitag in Amberg unter anderem mit Martin Burkert MdB, Vorsitzender der SPD Landesgruppe Bayern, aus. (Foto: vbw)

„Zeitarbeit ist ein wichtiges Instrument der Arbeitsmarktpolitik“, herrschte Einigkeit in den Gesprächen, die iGZ-Verbandsjurist Olaf Dreßen beim SPD-Landesparteitag in Amberg mit den Delegierten führte. Trotzdem möchten die Sozialdemokraten die Zeitarbeitsbranche weiter einschränken.

Mehr Zeitarbeit in der Lagerwirtschaft

Bundesagentur für Arbeit veröffentlicht Halbjahresbericht

Im Vergleich zum Vorjahr sind mehr Zeitarbeitskräfte in der Lagerwirtschaft beschäftigt.

Der Anteil der Zeitarbeitskräfte an allen Beschäftigten ist leicht von 2,7 auf 2,6 Prozent gesunken. Im Jahr 2015 waren durchschnittlich 949.227 Arbeitnehmer in der Branche beschäftigt. Im August 2015 lag die Anzahl mit 1.006.827 Beschäftigten auf dem Höchststand, im Januar 2015 mit 874.762 Beschäftigten auf dem Tiefstand. Diese Schwankung ist jahreszeitlich bedingt und typisch für die Arbeitnehmerüberlassung.

Zeitarbeit: Positive Entwicklung setzt sich fort

BA-Bericht zur Arbeitnehmerüberlassung veröffentlicht

Die Beschäftigung und die Arbeitskräftenachfrage sind in der Zeitarbeit tendenziell aufwärtsgerichtet, berichtet die Bundesagentur für Arbeit (BA) in ihrem Juli-Bericht „Der Arbeitsmarkt in Deutschland – Zeitarbeit – Aktuelle Entwicklungen“. 2015 habe sich damit die Entwicklungen der letzten Jahre fortgesetzt.

Lagerarbeiter am häufigsten gesucht

Online-Stellenanzeigen analysiert

Bild: Jobfeed/textkernel

Lagerarbeiter, kaufmännische Angestellte, Softwareentwickler, Verkäufer und Altenpfleger wurden im zweiten Quartal 2016 am häufigsten über Online-Stellenbörsen gesucht. Im zweiten Quartal 2015 waren die Softwareentwickler noch auf Platz 2 vor Lagermitarbeitern.

AÜG-Reform auf dem Prüfstand

iGZ-Mitgliedertreffen Berlin-Brandenburg

Andrea Resigkeit, Leiterin iGZ-Hauptstadtbüro, MdB Jana Schimke (CDU), Gerriet Cornelius, iGZ-Landesbeauftragter Berlin-Brandenburg, und iGZ-Verbandsjurist Olaf Dreßen beim iGZ-Mitgliedertreffen in Berlin.

„Ich bin mit dem Gesetzentwurf nicht glücklich“, resümierte die Bundestagsabgeordnete Jana Schimke (CDU) auf dem iGZ-Mitgliedertreffen Berlin-Brandenburg. Rund 40 Mitglieder waren der Einladung des Landesbeauftragten von Berlin-Brandenburg, Gerriet Cornelius, gefolgt, um über die Reform des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes (AÜG) zu diskutieren. Nach dem politischen Einblick sorgte iGZ-Jurist Olaf Dreßen für die rechtliche Einordnung.

Zeitarbeit löst Bürokratieproblem

Beschäftigungsbereitschaft von Unternehmen erfragt

Gerade große Unternehmen sehen in Zeitarbeit ein geeignetes Instrument zur Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt. 25,7 Prozent der vom IW Köln Befragten bejahten, dass Zeitarbeit die Einstiegsmöglichkeiten von Flüchtlingen fördere. Weitere 42,8 Prozent antworteten mit „eher ja“.

Zeitarbeit ganz praktisch beim Landeskongress Nord

iGZ lädt zur Veranstaltung am 20. September in Hannover

Immer sehr gut besucht sind die Workshops in den Foren der iGZ-Landeskongresse. Auch in Hannover werden zwei Forenblöcke angeboten.

„Wir unternehmen Zeitarbeit!“ lautet das Motto des iGZ-Landeskongresses Nord am Dienstag, 20. September, in Hannover – und in der Tat unternehmen die Teilnehmer Zeitarbeit auch ganz praktisch: In zwei Forenblöcken werden insgesamt sechs verschiedene topaktuelle Themen rund um die Zeitarbeit angeboten.

Online-Stellenbörsen nehmen an Bedeutung zu

Lünendonk-Studie 2016:

Online-Jobbörsen nehmen an Bedeutung zu.

Digitale Rekrutierungswege sind weiter auf dem Vormarsch, lautet ein Ergebnis der Lünendonk-Studie 2016. Zwar ist der Kontakt zu Arbeitsämtern nach wie vor mit 24,6 Prozent (Vorjahr: 24,4 Prozent) der am häufigsten gewählte Rekrutierungskanal. Anzeigen in Online-Jobbörsen haben aber in den vergangenen Jahren kräftig zugelegt und machen inzwischen 22,4 Prozent (Vorjahr: 21,2 Prozent) der Personalsuchprozesse aus.

Baumann: Zeitarbeit endlich voll anerkennen

Hamburgische SPD fordert Personalbericht

Die SPD-Fraktion der Freien und Hansestadt Hamburg fordert in einem Antrag, einen Personalbericht zur Anzahl städtischer Beschäftigter mit befristetem Arbeitsvertrag zu erstellen. Zudem soll darin stehen, wie viele Zeitarbeitskräfte die Stadt einsetzt. „Dabei hat das eine mit dem anderen doch überhaupt nichts zu tun“, ärgert sich Christian Baumann, Bundesvorstandsmitglied des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ).

Zeitarbeit bietet „Blick von außen“

Erfahrungsaustausch zum Ideenmanagement

„Immer gute Zeitarbeitsideen“ lautete der Titel des Impulsvortrags von iGZ-Hauptgeschäftsführer Werner Stolz beim Treffen der Erfahrungsgruppe Nordwestfalen im iGZ-Seminarraum. Digitalisierung, Arbeitswelt 4.0 und eine zukunftsfähige Verbands- und Unternehmenskultur waren nur einige der später diskutierten Stichwörter.

Großer Schritt zur Flüchtlingsintegration

iGZ-Hauptgeschäftsführer begrüßt Verabschiedung des Integrationsgesetzes

Der Bundestag versbschiedete das Integrationsgesetz.

„Mit dem Aussetzen der Vorrangprüfung wird nun nicht nur ein großer Schritt in Richtung Integration von Flüchtlingen über den Arbeitsmarkt getan, sondern es ist auch ein weiterer Akzeptanz-Baustein für die Zeitarbeit als anerkannte Branche in der deutschen Wirtschaft“, begrüßte der Hauptgeschäftsführer des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ), Werner Stolz, die Verabschiedung des Integrationsgesetzes im Bundestag.

Personalentwicklung fördert Mitarbeiterbindung

IAB untersuchte Erfolg mitarbeiterorientierter Maßnahmen

Dass die iGZ-Projektgruppe „Prozess der Personalentwicklung in der Zeitarbeit“ (ProPeZ) auf dem richtigen Weg ist, ist jetzt auch von der Wissenschaft bestätigt. Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) fand in einer groß angelegten Studie heraus: Personalentwicklung fördert die Mitarbeiterzufriedenheit und -verbundenheit mit dem Arbeitgeber.

Gesetzgeber muss AÜG-Reform praktikabler machen

DGFP-Arbeitsrechtstagung setzte neue Impulse

Ob Zeitarbeit, Werkverträge, Equal Pay, Frauenquote, betriebliche Altersversorgung, „Arbeit 4.0" oder die Migration von Flüchtlingen in den deutschen Arbeitsmarkt: Arbeitsrechtler und Personaler in Unternehmen sehen sich momentan mit vielfältigen Herausforderungen konfrontiert.

Jedes zwölfte Unternehmen beschäftigt Flüchtlinge

Arbeitsmarktintegration untersucht

Foto: Fotolia

Mit dem geplanten Integrationsgesetz soll die Beschäftigung von Flüchtlingen in Zeitarbeit deutlich erleichtert werden. In anderen Wirtschaftszweigen dürfen Flüchtlinge schon jetzt nach einer Frist von drei Monaten arbeiten. Laut dem Institut der deutschen Wirtschaft (IW) Köln beschäftigt derzeit jedoch nur jedes zwölfte Unternehmen Flüchtlinge.

Scharfe Diskussion über Zeitarbeitsstandards

iGZ-Landesbeauftragter Armin Zeller bei IG Metall-Delegiertenversammlung

Armin Zeller, iGZ-Landesbeauftragter für Baden-Württemberg (r.), diskutierte unter anderem mit MdB Saskia Esken (SPD, 2.v.r.) über die aktuelle Situation der Zeitarbeitsbranche.

Mit dem Unterschied von Theorie und Praxis sahen sich die rund 200 Teilnehmer einer IG Metall-Delegiertenversammlung in Glatten konfrontiert – Armin Zeller, iGZ-Landesbeauftragter für Baden-Württemberg, konterte zahlreiche scharfe Angriffe gegen die Zeitarbeit mit den tatsächlich in der Branche existierenden längst selbstverständlichen Standards moderner und fairer Arbeitsbedingungen.

iGZ bei der Zukunft Personal

Freikarten für iGZ-Mitglieder erhältlich

Wie in den vergangenen Jahren wird sich der iGZ auch vom 18. bis 20. Oktober 2016 bei der HR-Fachmesse "Zukunft Personal" in Köln präsentieren.

Hier versammeln sich Personaler aus ganz Deutschland: Vom 18. bis 20. Oktober findet in Köln Europas größte HR-Fachmesse, die Zukunft Personal 2016, statt. Mit dabei ist auch in diesem Jahr der Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ).

VBG-Gefahrklasse sinkt um 18,2 Prozent

Beschluss der VBG-Vertreterversammlung:

Frohe Kunde aus der VBG-Vertreterversammlung: Für das Jahr 2017 beschlossen die Mitglieder eine Senkung der Gefahrklasse von 7,97 auf 6,52 Punkte. „Das entspricht einem Minus um satte 18,2 Prozent“, freute sich Martin Gehrke, stellvertretender iGZ-Bundesvorsitzender und Mitglied der VBG-Vertreterversammlung (Ausschuss Prävention).

Seiten