Themenseite: Bildung

Annette Messing

  • Bundesgeschäftsstelle
  • Leitung Qualitätsmanagement - Personal, Organisation, Bildung
  • Projektgruppenleiter
  • Projektgruppe Prozess der Personalentwicklung in der Zeitarbeit

Weiterbildung

Im Zeichen des Fachkräftemangels stehen die Themen Weiterbildung und Qualifizierung immer mehr im Fokus der Mitarbeiter und Arbeitgeber. Der iGZ bietet hierzu Informationen und Hilfestellungen.

Weiterbildungsmaßnahmen können mit dem Meister-BAFöG finanziert werden. Ausführliche Auskünfte dazu gibt es exklusiv für iGZ-Mitglieder unter dem Menüpunkt Förderungen.

"18 Monate sind auf dem Basar entstanden"

Engagierte Podiumsdiskussion zum Projektabschluss "Brücke in den Arbeitsmarkt"

Gemeinsam mit NRW-Arbeitsminister Guntram Schneider (r.) und Wilhelm Oberste-Beulmann (BAP) diskutierte der stellvertretende iGZ-Bundesvorsitzende Sven Kramer (l.) über den Koalitionsvertrag.

Mit der Anmerkung des stellvertretenden iGZ-Bundesvorsitzenden Sven Kramer, „wenn die Politik die Höchstüberlassungsdauer auf 18 Monate beschränkt, kann ich meine Mitarbeiter nicht mehr weiterbilden, weil sich die Kosten für die Qualifizierungsmaßnahmen dann nicht amortisieren lassen“, sorgte er bei NRW-Arbeitsminister Guntram Schneider (SPD) offenbar für eine echte Überraschung.

Gezielte Qualifizierung dringend und unerlässlich

IW veröffentlicht Studie zu an- und ungelernten Arbeitskräften

Qualifizierung, wie etwa ein Staplerschein, sorgt für bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Jeder siebte Erwachsene in Deutschland hat laut einer aktuellen Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) keinen Berufsabschluss und benötigt gezielte Förderung, um auf dem Arbeitsmarkt Fuß fassen zu können.

Weiterbildung als gemeinsames Projekt

iGZ-Kongress beurteilt Maßnahmen gegen den Fachkräftemangel

Christian Baumann, iGZ-Landesbeauftragter Hamburg und Geschäftsführer des iGZ-Mitglieds PLUSS GmbH, berichtete während des 2. iGZ-Weiterbildungskongresses aus der Praxis.

„Die Anforderungen der Kundenunternehmen steigen, gleichzeitig sind gut qualifizierte Mitarbeiter immer schwieriger zu finden“, stellte Ariane Durian, iGZ-Bundesvorsitzende, die aktuelle Fachkräftesituation beim 2. iGZ-Weiterbildungskongress in Karlsruhe dar. „Heute schauen wir gemeinsam in die Zukunft und erfahren, wie sich die Branche weiterentwickeln kann“, gab sie einen Vorgeschmack auf das abwechslungsreiche Tagungsprogramm.

Erfolgsrezepte für Qualifizierung

Ideenaustausch in sechs Praxisforen beim 2. iGZ-Weiterbildungskongress

Auf großes Interesse stießen die sechs Praxisforen beim 2. iGZ-Weiterbildungskongress in Karlsruhe.

In der Praxis erprobte Maßnahmen, aber auch innovative Weiterbildungskonzepte standen im Mittelpunkt von insgesamt sechs sehr gut besuchten Praxisforen, die der iGZ anlässlich seines zweiten Weiterbildungskongresses in Karlsruhe veranstaltete.

Zentrale Strategien für die Zukunft im Fokus

Z direkt! 3-2014 erschienen

Ein Thema, das die Zeitarbeitsbranche zunehmend beschäftigt, ist der Fachkräftemangel. Aus- und Weiterbildung sind zentrale Strategien für die Investition in die Zukunft – in der neuen Z direkt! werden Angebote und Möglichkeiten von allen Seiten beleuchtet.

Sonderpreis exklusiv für iGZ-Mitgliedsunternehmen

IHK-Fortbildung zum Personaldienstleistungsfachwirt (IHK)

„Führung ist die Kunst, Talente richtig einzusetzen“, brachte es der Politiker Robert McNamara treffend auf den Punkt. Ab Oktober bietet der iGZ in Kooperation mit der „WBS TRAINING AG“ die berufsbegleitende Fortbildung zum Personaldienstleistungsfachwirt (IHK) an – exklusiv für iGZ-Mitglieder gilt ein reduzierter Sonderpreis.

Unterstützung beim Wiedereinstieg bieten

„Z.I.E.L.50plus“ hilft älteren Arbeitsuchenden

Langzeitarbeitslose über 50 Jahre haben oft eine Hemmschwelle, sich auf offene Stellen zu bewerben. Diese will die regionale Tageszeitung tz abbauen. In einem Themenspecial gibt sie wichtige Tipps für die Jobsuche, Infos zum Münchner Projekt Z.I.E.L.50plus und eine Liste von Arbeitgebern, die gerne ältere Mitarbeiter einstellen – mit dabei das iGZ-Mitgliedsunternehmen SOCCO Group.

Hohe Hürden bei Weiterbildungsmaßnahmen

IAB untersuchte mögliche Hemnisse bei Arbeitslosigkeit

Arbeitslose nennen am häufigsten finanzielle Aspekte, wenn sie nach Gründen gefragt werden, die gegen eine Teilnahme an einer längeren Weiterbildung sprechen. Das geht aus einer Befragung durch das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hervor.

Chancen der Zeitarbeit dargestellt

iGZ-Landesbeauftragter Armin Zeller im regio TV-Interview

iGZ-Landesbeauftragter Baden-Württemberg, Armin Zeller: "Zeitarbeit bewegt sich längst auf Augenhöhe mit jedem anderen ganz normalen Arbeitgeber in Deutschland."

Nicht zuletzt aufgrund des Engagements vom iGZ-Landesbeauftragten für Baden-Württemberg, Armin Zeller, der gestern in einer Pressekonferenz den Status quo in der Zeitarbeitsbranche erläuterte.

Pressekonferenz

16 Redakteure aus der Region folgten der Einladung Zellers, BAP, der Handwerkskammer sowie  SüdwestMetall und informierten sich darüber, welch großen Stellenwert die Zeitarbeit für die Betriebe in der Region, aber auch für die Arbeitnehmer habe. Die Region Ulm zählt zu den stärksten Zeitarbeitsregionen in Deutschland.

Zeitarbeitsunternehmen setzen auf Weiterbildung

iGZ-Mitglied schult Zeitarbeitnehmerschaft

Dazu wurde eine eigene Abteilung geschaffen, die sich um die passenden Maßnahmen kümmert. Bisher wurden bereits über 800 Schulungen durchgeführt. Das iGZ-Mitglied plant, dieses Programm weiter auszubauen. Die Schulungen decken alle Bereiche ab, in die von Hays Mitarbeiter überlassen werden. Schwerpunkte sind unter anderem Fortbildungen zu allen gängigen CAD-Systemen, zu Datenbanksystemen, Fremdsprachen und spezifischen Sicherheitsthemen.

Kooperation

Seiten