Themenseite: Bildung

Annette Messing

  • Bundesgeschäftsstelle
  • Leitung Qualitätsmanagement - Personal, Organisation, Bildung
  • Projektgruppenleiter
  • Projektgruppe Prozess der Personalentwicklung in der Zeitarbeit

Weiterbildung

Im Zeichen des Fachkräftemangels stehen die Themen Weiterbildung und Qualifizierung immer mehr im Fokus der Mitarbeiter und Arbeitgeber. Der iGZ bietet hierzu Informationen und Hilfestellungen.

Weiterbildungsmaßnahmen können mit dem Meister-BAFöG finanziert werden. Ausführliche Auskünfte dazu gibt es exklusiv für iGZ-Mitglieder unter dem Menüpunkt Förderungen.

Herausforderungen auf den Punkt gebracht

iGZ-Bundesvorsitzende beleuchtet Branchenzukunft

Am Rande des 9. ES-Unternehmerforums gab iGZ-Bundesvorsitzende Ariane Durian ein Statement zur Zukunft der Zeitarbeitsbranche.

„Gemeinsame Qualifizierungsprojekte und Fachkräfte aus dem Ausland“ hält Ariane Durian, iGZ-Bundesvorsitzende, für die entscheidenden Zukunftsthemen der Zeitarbeitsbranche. Beim 9. ES-Unternehmensforum erläuterte sie, wie die Zeitarbeit auf diese Weise dem Fachkräftemangel begegnen kann.

Zeitarbeit erschließt neue Tätigkeitsbereiche

iGZ-Regionalkreisleiterin im Gespräch mit der Frankfurter Rundschau

Die iGZ-Regionalkreisleiterin für Baden, Nicole Munk, erläuterte in der Frankfurter Rundschau mögliche Geschäftsfelder für Zeitarbeitsunternehmen.

Zunehmender Fachkräftemangel fordert auch Zeitarbeitsunternehmen immer mehr dazu heraus, neue Wege zu beschreiten – die Frankfurter Rundschau griff diese Thematik auf und befragte dazu die iGZ-Regionalkreisleiterin für Baden, Nicole Munk.

Neue Geschäftsfelder suchen

Fachkräftemangel bringt Branche zum Umdenken

Oliver Nazareth, iGZ-Landesbeauftragter Schleswig-Holstein.

Die hohe Übernahmequote sorgt dafür, dass sich die Zeitarbeitsbranche verstärkt auf die Suche nach neuen Geschäftsfeldern machen muss, urteilen die Kieler Nachrichten. Oliver Nazareth, iGZ-Landesbeauftragter Schleswig-Holstein, bestätigt diesen Trend gegenüber der Zeitung: „Viele Industrieunternehmen – gerade Unternehmen, die nach Fernost liefern – übernehmen unsere Zeitarbeiter.“

Gemeinsames Projekt mit dem Ziel Berufsabschluss

Modulare Teilqualifzierung in der Zeitarbeit schafft Kompetenzen

Der iGZ-Landesbeauftragte für Baden-Württemberg, Armin Zeller, initiierte die Kooperation des iGZ mit dem Arbeitgeberverband SÜDWESTMETALL.

Im Rahmen eines Modellprojektes in Ulm werden seit Anfang Januar neun Beschäftigte ohne Berufsabschluss auf der Basis von Teilqualifikation im Bereich Lagerlogistik qualifiziert. Über Zeitarbeit finden viele An- und Ungelernte ohne Berufsabschluss den Weg aus der Arbeitslosigkeit in eine Beschäftigung. Dabei gewinnen Qualifizierung und Weiterbildung an Bedeutung.

Den Weg in die berufliche Zukunft geebnet

Gemeinsames Projekt: Neun ehemals Arbeitslose zu Schweißern ausgebildet

Gelungene Kooperation: Im Rahmen einer kleinen Feierstunde bekamen die neun GSI-Absolventen ihre Zeugnisse überreicht.

Dass sich neun ehemals Arbeitslose nun über ein Zeugnis und einen Arbeitsvertrag freuen dürfen, haben sie nicht nur ihrem Fleiß und ihrer Ausdauer sondern auch dem Engagement des iGZ-Ehrenvorsitzenden Dietmar Richter zu verdanken:

Unterstützung für die Aufstiegsqualifizierung

Personaldienstleistungsfachwirt: Sonderkonditionen für iGZ-Mitglieder

Wer seine beruflichen Chancen per Weiterbildung erhöhen möchte, kann den nächsten Schritt auf der Karriereleiter mit der Aufstiegsqualifizierung zum Personaldienstleistungsfachwirt realisieren. Exklusiv für iGZ-Mitgliedsunternehmen bietet die WBS Training AG diese Möglichkeit zum Sonderpreis an – und für Frühbucher gibt´s bis bis 31. Januar noch eine Vergünstigung von fünf Prozent auf den Kurspreis.

Bildungsscheck für iGZ-Basislehrgang nutzen

NRW: Finanzielle Unterstützung für Weiterbildungen

Arbeitnehmer in Nordrhein-Westfalen können ab sofort wieder einen Bildungscheck beantragen. Das Land übernimmt dann bis zu 50 Prozent der Fortbildungskosten (maximal 500 Euro). Nach wie vor gibt es zwei Wege zum Bildungscheck – die Zugangsvoraussetzungen haben sich aber verändert. Gefördert werden künftig zudem nur noch Weiterbildungen, die mehr als 500 Euro kosten.

Neue Wege in der Zeitarbeit

dpa beschreibt Branchenentwicklung

Weiterbildungen und Schulungen helfen, den Fachkräftemangel einzudämpfen.

Der Fachkräftemangel sorgt dafür, dass sich die Zeitarbeit weiterentwickelt. Auf welche Nischen und Geschäftsfelder sich die Branche spezialisiert, beschreibt die dpa.

„Chance auf Arbeit und soziale Teilhabe“

BA betont Wert der Zeitarbeit für Beschäftigungslose

„Zeitarbeit stellt für viele Menschen den Einstieg in den Arbeitsmarkt – auch aus der Arbeitslosigkeit heraus – dar“, betont Christian Rauch, Vorsitzender der Geschäftsführung der BA-Regionaldirektion Baden-Württemberg, die Wichtigkeit der Branche im Zeitarbeitsdossier der Bundesagentur für Arbeit.

Regulierungspläne blockieren Weiterqualifizierung

Podiumsdiskussion: iGZ-Bundesvorsitzende kritisiert Koalitionsvertrag

Die iGZ-Bundesvorsitzende Ariane Durian verwies während der Podiumsdiskussion darauf, dass Weiterqualifizierungsmaßnahmen meist länger dauern als die von der Politik geforderte Höchstüberlassungsdauer von 18 Monaten.

Die große Praxisferne einer Höchstüberlassungsdauer von 18 Monaten verdeutlichte die Bundesvorsitzende des iGZ, Ariane Durian, bei einer Podiumsdiskussion, die anlässlich einer Personaltagung in Ostfildern stattfand.

Seiten