Themenseite: Bildung

Annette Messing

  • Bundesgeschäftsstelle
  • Leitung Qualitätsmanagement - Personal, Organisation, Bildung
  • Projektgruppenleiter

Weiterbildung

Im Zeichen des Fachkräftemangels stehen die Themen Weiterbildung und Qualifizierung immer mehr im Fokus der Mitarbeiter und Arbeitgeber. Der iGZ bietet hierzu Informationen und Hilfestellungen.

Weiterbildungsmaßnahmen können mit dem Meister-BAFöG finanziert werden. Ausführliche Auskünfte dazu gibt es exklusiv für iGZ-Mitglieder unter dem Menüpunkt Förderungen.

Strukturierte Personalentwicklung unverzichtbar

iGZ-Landeskongress Nord: Fachkräftemangel thematisiert

Thomas Voß, Leiter der Abteilung Personalentwicklung beim iGZ-Mitglied Piening GmbH: "Mit Blick auf die Zukunftstrends wird deutlich, dass Sie eigentlich gar keine andere Wahl haben, als in Personalentwicklung zu investieren.“

„Mit Blick auf die Zukunftstrends wird deutlich, dass Sie eigentlich gar keine andere Wahl haben, als in Personalentwicklung zu investieren“, prophezeite Thomas Voß, Leiter der Abteilung Personalentwicklung beim iGZ-Mitglied Piening GmbH, beim iGZ-Landeskongress Nord in Hannover. „Die Gesellschaft ändert sich und die Bedürfnisse der Arbeitnehmer ändern sich.“

iGZ weist Weg in der Personalentwicklung

Neuer ProPeZ-Flyer informiert über Ziele der Projektgruppe

„Ziel der iGZ-Projektgruppe 'Prozess der Personalentwicklung in der Zeitarbeit' (ProPeZ) ist es, das Kompetenzniveau der Mitarbeiter in der Zeitarbeit zu lenken und zu erhöhen“, erläutert Thorsten Rensing, Mitglied im iGZ-Bundesvorstand und Leiter der Projektgruppe „ProPeZ“, die Intention der Initiatoren dieser Gruppe. Zum Thema wurde nun ein ausführlicher Flyer erstellt, der ab sofort beim Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen erhältlich ist.

Personalentwicklung im Fokus der Zeitarbeit

Forum Personalmanagement 2016

Thorsten Rensing, iGZ-Mitglied des Bundesvorstands, begrüßte die rund 100 Teilnehmer des iGZ-Forums Personalmanagement in Köln.

„Im Bestreben um die AÜG-Reform ist das letzte Wort noch nicht gesprochen. Der Leitsatz 'Tarif vor Gesetz' muss auch weiterhin gelten“, betonte Thorsten Rensing, Mitglied des Bundesvorstands des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ) in seiner Begrüßungsrede zum Auftakt des iGZ-Forums Personalmanagement in Köln.

Marketing als Werkzeug

iGZ bietet einen neuen Workshop - Vertriebsmarketing - an

Der Werbebrief als Puzzle: Kreativ ging´s zu beim neuen iGZ-Workshop "Vertriebsmarketing" in Münster.

„Angenehm anders als alle anderen“ lautet die Devise im Vertrieb. Erst recht in der Zeitarbeit, in der der Wettbewerbsdruck so hoch wie in kaum einer anderen Branche ist.

Beschäftigungssperre nur eine bürokratische Hürde

BA Hessen und VhU kritisieren Zeitarbeitsbeschränkungen für Flüchtlinge

Dr. Frank Martin, Leiter der Regionaldirektion Hessen der BA, und Volker Fasbender, Hauptgeschäftsführer der VhU, kritisierten die zeitlichen Beschränkungen für Flüchtlinge in der Zeitarbeit als bürokratische Hürde. Foto: Fotolia

„In der Regel sind Zeitarbeitsunternehmen auch als Personaldienstleister tätig. Sie vermitteln Arbeitnehmer, was jederzeit zulässig ist. Aber die Beschäftigungssperre bis 15 Monate hat in der Praxis überwiegend die Funktion einer bürokratischen Hürde, die die Welt etwas komplizierter macht, als sie sein müsste“, heißt es in einem gemeinsamen Statement der Regionaldirektion Hessen der Bundesagentur für Arbeit und der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände e. V. (VhU).

Anreiz zur Weiterbildung geschaffen

Prämie für Geringqualifizierte - Chancen auf dem Arbeitsmarkt verbessern

Weiterbildung für Geringqualifizierte: Wer die Zwischen- und Abschlussprüfung besteht, kann demnächst eine Prämie kassieren.

Geringqualifizierte Beschäftigte, die sich beruflich weiterbilden, erhalten demnächst eine Prämie: Für bestandene Zwischen- und Abschlussprüfungen gibt es 1.000 und 1.500 Euro. Für Mitarbeiter in kleinen und mittleren Betrieben gibt es Zuschüsse, wenn sie sich außerhalb der Arbeitszeit weiterbilden.

Bessere Chancen dank Weiterbildung

IAB veröffentlicht Untersuchungsergebnisse

Arbeitslose, die an einer Weiterbildung mit Abschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf teilnahmen, erhöhten ihre Chancen am Arbeitsmarkt deutlich. Das zeigt eine Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), die am Mittwoch veröffentlicht wurde.

Viele Flüchtlinge noch in der Ausbildung

IAB veröffentlicht Monatsbericht zu Einwanderern

Die Facharbeiter-Ebene ist laut IAB-Bericht bei den Neuzuwanderern unterdurchschnittlich vertreten.

37 Prozent der Neuzuwanderer im Alter von 25 bis 64 Jahren verfügten im vergangenen Jahr über einen akademischen Abschluss. 27 Prozent hatten eine abgeschlossene Berufsausbildung. 34 Prozent hatten laut IAB-Bericht „Flüchtlinge und andere Migranten am deutschen Arbeitsmarkt“ keinen berufsqualifizierenden Abschluss.

Große Resonanz auf Webinare

iGZ bietet Online-Seminare zu arbeitsrechtlichen Themen an

Die wichtigsten Informationen zu arbeitsrechtlichen Themen in nur zwei Stunden, und das ganz ohne lästige Anreise – das bietet der iGZ mit seinen neuen Webinaren. Wie in einem herkömmlichen Seminar können die Teilnehmer dem Vortrag lauschen und Fragen stellen, nur eben online-gestützt vom eigenen Arbeitsplatz aus.

Wehrli fordert Engagement für Flüchtlinge

iGZ-Mitgliedertreffen Hamburg

Referierten beim iGZ-Mitgliedertreffen in Hamburg (v.l.): RA Olaf Dreßen, iGZ-Referat Arbeits- und Tarifrecht, Christian Baumann, iGZ-Landesbeauftragter Hamburg, und Angelo Wehrli, Mitglied des iGZ-Bundesvorstandes.

„Unternehmerinnen und Unternehmer müssen sich für die Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt stark machen“, fasste Angelo Wehrli, Mitglied des iGZ-Bundesvorstands, eine der Kernaufgaben der Verbandsarbeit der kommenden Wochen und Monate zusammen.

Seiten