Themenseite: Bildung

Thorsten Rensing

  • Bundesvorstand
  • Beisitzer/in
  • Projektgruppenleiter
  • Projektgruppe Prozess der Personalentwicklung in der Zeitarbeit

Annette Messing

  • Bundesgeschäftsstelle
  • Leitung Qualitätsmanagement - Personal, Organisation, Bildung
  • Projektgruppenleiter

Claudia Schütte

  • Bundesgeschäftsstelle
  • Referat Organisations- und Personalentwicklung

Personalentwicklung

Warum Personalentwicklung? Der Weg der kleinen Schritte

„Das ist doch nur was für die Großen“, „Das kostet richtig viel Geld“, „Ich arbeite doch nur im Helfergeschäft“ – diese oder ähnliche Argumente kommen häufig auf den Tisch, wenn über die Personalentwicklung von Zeitarbeitnehmern diskutiert wird.

Lebenslanges Lernen als Notwendigkeit

Die Rahmenbedingungen, in denen sich Unternehmen und Arbeitnehmer bewegen, verändern sich stetig und mit hoher Geschwindigkeit. Dabei sind es nicht nur die technologischen Entwicklungen, die unser Leben und unser Arbeiten maßgeblich beeinflussen werden, sondern auch gesellschaftliche, politische und ökonomische Veränderungen. Die zentrale Herausforderung für die Gesellschaft, die Unternehmen und die Arbeitnehmer wird es sein, mit diesem stetigen Wandel Schritt zu halten. Die kontinuierliche Weiterentwicklung und das lebenslange Lernen werden zur Notwendigkeit und somit zu Erfolgsfaktoren jedes Einzelnen, aber auch zur Verantwortung von Unternehmen.

Vorteile einer systematischen Personalentwicklung

Die Einführung einer systematischen Personalentwicklung ist ohne Frage eine große Herausforderung. Dennoch lohnt sich der Aufwand, da sowohl das Zeitarbeitsunternehmen, als auch die Zeitarbeitnehmer von diesem Prozess profitieren.

Die Unternehmen, die ihren Mitarbeitern die Möglichkeit bieten, sich dem stetigen Wandel anzupassen, stärken die Identifikation mit dem Zeitarbeitsunternehmen, beeinflussen nachhaltig Motivation und Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter und erhöhen deren Bindung ans Unternehmen. Das Arbeitgeberimage profitiert ebenfalls und erleichtert die Rekrutierung zukünftiger Mitarbeiter. Die unternehmerische Aufgabe der Zeitarbeit besteht darin, Mitarbeiter zur richtigen Zeit mit den richtigen Kompetenzen gemäß der Kundenanforderungen an die Kundenunternehmen zu überlassen. Dies ist jedoch nur möglich, wenn dem Zeitarbeitsunternehmen diese Mitarbeiter auch selber zur Verfügung stehen. Zum einen setzt das voraus, dass das Unternehmen die bereits vorhandenen Kompetenzen seiner Mitarbeiter genau kennen muss, zum anderen aber auch in der Lage sein muss, deren Entwicklungsbedarf und – potenzial einzuschätzen und sie für gegenwärtige und vorausschauend für zukünftige Aufgaben fit zu machen. Nur so kann das Zeitarbeitsunternehmen den Kundenanforderungen auch zukünftig nachkommen, die Einsatzflexibilität seiner Mitarbeiter erhöhen und seine Wettbewerbsfähigkeit damit langfristig sichern.

Personalentwicklung als Ausdruck der Wertschätzung

Die Zeitarbeitnehmer profitieren von der Personalentwicklung in vielerlei Hinsicht: die individuelle Entwicklung ihrer personalen, fachlich-methodischen, sozial-kommunikativen und umsetzungsorientierten Kompetenzen erhöht ihre Einsatzflexibilität und eröffnet somit die Chance auf höherwertige Tätigkeiten und Einsatzgebiete. Bislang ungenutzte Potenziale werden in dem Prozess erkannt und durch geeignete Maßnahmen nutzbar gemacht. Personalentwicklung fördert die individuelle Selbstverwirklichung und Persönlichkeitsentfaltung und ist damit auch ein Ausdruck der Wertschätzung, die das Unternehmen seinen Mitarbeitern entgegenbringt. 

Prozess der Personalentwicklung in der Zeitarbeit

Personalentwicklung ist ein komplexer und individuell auf den Mitarbeiter abzustimmender Prozess, der möglicherweise zu Beginn angesichts des Umsetzungsaufwandes abschreckend wirkt, der aber angesichts der vielen Vorteile für alle Beteiligten dennoch lohnenswert ist. Der vom iGZ entwickelte „Prozess der Personalentwicklung in der Zeitarbeit“ (ProPeZ) bietet als Unterstützung bei der Einführung den Rahmen für eine systematisch durchgeführte und vor allem auch gemeinsam mit dem Mitarbeiter erarbeitete und dokumentierte Entwicklungsplanung und Maßnahmenumsetzung, die sich von Unternehmen jeder Größenordnung anwenden lässt. Den Umfang, mit dem ein Unternehmen in diesen Prozess startet, bestimmt jedes Unternehmen für sich selbst. Personalentwicklung kann, auch im Rahmen von ProPeZ, als „Weg der kleinen Schritte“ gegangen werden. Wichtig ist es, sich überhaupt auf den Weg zu machen! (CS)