Themenseite: Bildung

Annette Messing

  • Bundesgeschäftsstelle
  • Leitung Qualitätsmanagement - Personal, Organisation, Bildung
  • Projektgruppenleiter

Dr. Jenny Rohlmann

  • Bundesgeschäftsstelle
  • Referatsleiterin Verbandsmarketing
  • Seminarleiter/in

PDK

"Personaldienstleistungskaufmann/kauffrau" (kurz: PDK) heißt das Berufsbild, das der iGZ zusammen mit den beiden anderen Arbeitgeberverbänden der Zeitarbeitsbranche initiiert hat. Moderne Personaldienstleistungen wie die Zeitar­beit oder die private Personalvermittlung und -beratung werden in Zeiten der Globalisierung für die Wirtschaft immer wichtiger.

Sie verschaffen den Unternehmen die nötige Personalflexibilität  und tragen so zum Erhalt ihrer Wettbewerbsfähigkeit bei. Deshalb sind in den letzten Jahren auch die Anforderungen an die internen Mitarbeiter in dieser Branche gewachsen: Die Angebote der Personaldienstleister haben sich zu einem komplexen Dienstleistungsspektrum erweitert, bei dem die Qualität in den Vordergrund gerückt ist.

Um dieser Entwicklung gerecht zu werden, wurde der neue Beruf ins Leben gerufen, der seit 01. August 2008 bundesweit erlernt werden kann. Dementsprechend haben die drei Zeitarbeitsverbände die Ausbildungskampagne "Alle Achtung - Personaldienstleistungskaufmann/

kauffrau" gestartet - mit großem Erfolg wie die Zahlen zeigen: Im ersten Ausbildungsjahr wurden über 1.300 PDK-Azubis bei den IHKn angemeldet.

„Die Zukunft der Branche“

PDK-Azubis im Vorfeld des Landeskongresses BW begrüßt

Denn diese jungen Leute, so Durian, sind die Zukunft der Zeitarbeit. „Die Kundenbetriebe haben deshalb ein so großes Vertrauen in unsere Branche, weil es immer mehr gut ausgebildete Disponenten gibt, die auch Ahnung von der Personalarbeit innerhalb der Kundenunternehmen haben“, erläuterte sie ihre Einschätzung. Daher freue sie sich über jeden Jugendlichen, der sich für die

"PDK-Ausbildung die richtige Wahl"

Interview mit Personaldienstleistungskauffrau auf der Kampagnen-Homepage „Berufliche Bildung – praktisch unschlagbar“

Mit ihrer Kampagne „Berufliche Bildung – praktisch unschlagbar“ wollen

Einstieg Hamburg: Gezielt nach PDK-Ausbildung erkundigt

iGZ informierte künftige Azubis

Der Nachwuchs in Hamburg weiß offensichtlich, was er will: Gezielt suchten die künftigen Berufseinsteiger auf der Messe „Einstieg Hamburg“ den Stand des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ) auf, um sich über Chancen und Möglichkeiten der Ausbildung zu Personaldienstleistungskaufleuten (PDK) zu informieren.

PDK als Ausbildungsweg fest etabliert

990 Nachwuchskräfte unterschrieben Ausbildungsvertrag

"Die Zahlen demonstrieren eindrucksvoll, dass sich dieser Berufsweg längst im deutschen Ausbildungsgefüge fest etabliert hat“, kommentierte iGZ-Bundesvorstandsmitglied Martin Gehrke die jetzt veröffentlichten Zahlen des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB).

Ein "PDK-Kongress" zur Zeitarbeit

100 Auszubildende kamen zur iGZ-Veranstaltung

Die Auszubildenden hörten der Karlsruher Unternehmerin gebannt zu, als sie ihren Werdegang in der Zeitarbeitsbranche schilderte und den Nachwuchs ermunterte, die beruflichen Chancen, die sich ihnen in der Branche bieten, auch zu nutzen.

Verband vorgestellt

Zukunft Personal Köln: Sieger des PDK-Wettbewerbs geehrt

Stummfilm in Schwarz-Weiß hat die Nase vorn

Mit einer Videoeinlage der etwas anderen Art sahen sich die Besucher der Messe Zukunft Personal in Köln direkt zum Auftakt der drei Messetage konfrontiert: Vor dem Beitrag des iGZ-Hauptgeschäftsführers Werner Stolz zeigte der Arbeitgeberverband das Siegervideo des iGZ-Wettbewerbs zur PDK-Ausbildung.

PDK-Ausbildung weiter auf Erfolgskurs

Neue Broschüren informieren Schulabgänger und Unternehmer

Vor vier Jahren begannen die ersten angehenden Personaldienstleistungskaufleute ihre Ausbildung. Seitdem ist das Interesse ungebremst: Insgesamt haben sich bislang etwa 4700 Azubis für den jungen Ausbildungsweg entschieden.

„So jung – und schon Arbeitgeber!“

Azubi- & Studientage München: "PDK, was ist das denn?"

iGZ informierte über Ausbildungsberuf

Schülerschaft, Auszubildende, Berufsschullehrer und auch Eltern nutzten das Angebot, sich umfassend über Berufswege in der Zeitarbeit zu informieren. Zwei Tage lang stand die Vertretung des iGZ im Fokus der Ausbildungsmesse und war stets sehr stark frequentiert. Die iGZ-Marketingabteilung, Dr. Jenny Rohlmann, Bettina Hüls und Sarah Voß, gab kompetent Auskunft, halfen mit Informationsmaterial weiter oder verwiesen auf die Internetseite des mitgliederstärksten Arbeitgeberverbandes der Zeitarbeitsbranche, die erste Anlaufstelle ist, wenn Informationen zum Thema Zeitarbeit gefragt sind.

Über den Tellerrand hinausschauen

PDK-Auszubildende absolvierte Praktikum in Polen

"Gerade wegen der Ost-Arbeitsmarktöffnung im Mai vergangenen Jahres fand ich es sehr spannend, mir einmal eine Zeitarbeitsfirma in Polen anzusehen", erzählt Stemke. Drei Wochen lang arbeitete sie im polnischen Gleiwitz beim iGZ-Unternehmen "Personnel international". Und stellte fest: "In Polen kennen die Disponenten eigentlich dieselben Probleme wie wir hier in Deutschland."

Getrennte Arbeitsschritte

Einstieg Hamburg: PDK-Ausbildung ein Quotenrenner

iGZ-Mitgliedsunternehmen informierten Besucher

Allen voran der iGZ-Landesbeauftragte Angelo Wehrli gewährte mit seinem afg Personal-Team, Horst-Dieter Linde sowie den Auszubildenden Julia Haas und Robin Rüschen, tiefe Einblicke in den Alltag von Personaldienstleistungskaufleuten. Auch die iGZ-Mitgliedsunternehmen HPS Hundeshagen sowie Franke + Pahl Ingenieurgesellschaft mbH engagierten sich am Stand des mitgliederstärksten Arbeitgeberverbandes der Zeitarbeitsbranche und informierten ebenso über Einstiegschancen wie auch über denkbare Karrierewege.

Seiten